<< älterer Bericht   | Start |  neuer Bericht >>
Start > Biathlon
Vincent Defrasne spurtet Ole Einar Bjoerndalen nieder – Fischer Bronze
Suchen Biathlon Kategorie  Biathlon
18.02.2006

Vincent Defrasne spurtet Ole Einar Bjoerndalen nieder – Fischer Bronze

Info: Olympische Spiele Turin - 8.Wettkampftag
Autor: Nadine Gärtner


Eigentlich war das Rennen auf der letzten Runde entschieden: Der Franzose Vincent Defrasne noch knapp vor einem der laufstärksten Biathleten, Ole Einar Bjoerndalen. Dann geht Bjoerndalen erwartungsgemäß vorbei, Defrasne strauchelt und stürzt sogar noch fast in der letzten Spitzkehre und spurtet dann auf der Zielgeraden sogar noch für alle überraschend einen Bjoerndalen nieder! Ein Wahnsinnsrennen! Dritter wurde nach 4 Schießfehlern der Deutsche Sven Fischer, der auf der Schlussrunde dem Letten Ilmars Bricis und Halvard Hanevold (Norwegen) keine Chance ließ.

Der Herren konnten ihr Rennen bei deutlich besseren äußeren Bedingungen als die Damen laufen – nach Kati Wilhelms Sieg war die Sonne rausgekommen. Weniger Fehler schossen die Herren aber dennoch nicht: Defrasne kam mit 2 Fehlern durch, Ole Einar Bjoerndalen, der in Salt Lake City vor 4 Jahren sämtliche Rennen gewinnen konnte, musste 3x in den Strafgarten, Sven Fischer sogar ganze 4x.

Michael Greis lief ein tolles Rennen und konnte sich mit nur einem Fehlschuss von der 35. Startposition auf Rang 8 verbessern, Christoph Sumann lief als bester Österreicher von 16 auf 7 nach vorn. Bester Schweizer wurde Matthias Simmen, der mit ebenfalls einer tollen Leistung (1 Fehler) noch auf Platz 24 kam.

Raphael POiree beendete das Rennen vorzeitig.


Ergebnis Verfolgung Herren, 18.02.2006:
1  Vincent Defrasne        Frankreich   35:20,2 min   
2  Ole Einar Bjoerndalen   Norwegen     35:22,9 min   
3  Sven Fischer            Deutschland  35:35,8 min   
4  Ilmars Bricis           Lettland     35:46,9 min   
5  Halvard Hanevold        Norwegen     35:57,7 min   
6  Frode Andresen          Norwegen     36:16,9 min   
7  Christoph Sumann        Österreich   36:39,7 min   
8  Michael Greis           Deutschland  36:39,9 min   
9  Maxim Tschudow          Russland     36:41,4 min   
10 Julien Robert           Frankreich   37:15,9 min   
11 Nikolai Kruglow         Russland     37:18,9 min   
12 Ricco Gross             Deutschland  37:23,5 min   
13 Rene Laurent Vuillermoz Italien      37:27,3 min   
14 Christian De Lorenzi    Italien      37:28,5 min   
15 Iwan Tscheresow         Russland     37:29,7 min   
16 Zdenek Vitek            Tschechien   37:30,2 min   
17 Wilfried Pallhuber      Italien      37:30,3 min   
18 Tomasz Sikora           Polen        37:31,6 min   
19 Alexander Wolf          Deutschland  37:35,4 min   
20 Mattias Jr. Nilsson     Schweden     37:47,4 min   
21 Wolfgang Rottmann       Österreich   37:50,5 min   
22 Stian Eckhoff           Norwegen     38:00,2 min   
23 Paavo Puurunen          Finnland     38:01,2 min   
24 Matthias Simmen         Schweiz      38:08,8 min   
25 Wolfgang Perner         Österreich   38:13,5 min   
26 Pavol Hurajt            Slowakei     38:20,6 min   
27 Bjorn Ferry             Schweden     38:25,5 min   
28 Rustam Valiullin        Weißrussland 38:32,7 min   
29 Oleg Ryschenkow         Weißrussland 38:37,8 min   
30 Wieslaw Ziemianin       Polen        38:42,3 min   
31 Roman Dostal            Tschechien   38:48,0 min   
32 Sergej Nowikow          Weißrussland 38:49,6 min   
33 Andrii Derysemlja       Ukraine      38:54,3 min   
34 Michal Slesingr         Tschechien   39:03,7 min   
35 Witaliy Rudenchyk       Bulgarien    39:04,7 min   
36 Chengye Zhang           China        39:04,7 min   
37 Hidenori Isa            Japan        39:11,2 min   
38 Tim Burke               USA          39:17,6 min   
39 Janez Maric             Slowenien    39:42,4 min   
40 David Ekholm            Schweden     39:43,8 min   
41 Ondrej Moravec          Tschechien   39:52,3 min   
42 Ferreol Cannard         Frankreich   40:07,7 min   
43 Ruslan Lysenko          Ukraine      40:16,4 min   
44 Janis Berzins           Lettland     40:22,8 min   
45 Indrek Tobreluts        Estland      40:25,8 min   
46 Robin Clegg             Kanada       40:30,3 min   
47 Ludwig Gredler          Österreich   40:57,5 min   
48 Raivis Zimelis          Lettland     40:58,0 min   
49 David Leoni             Kanada       41:07,4 min   
50 Lowell Bailey           USA          41:31,3 min   
51 Miroslav Matiasko       Slowakei     41:32,5 min   
52 Tatsumi Kasahara        Japan        41:42,0 min   
53 Roland Lessing          Estland      41:53,4 min   
54 Matej Kazar             Slowakei     42:46,6 min   
55 Alexsandr Tscherwyhkow  Kasachstan   43:28,4 min   
56 Kristaps Libietis       Lettland     43:51,2 min 


Bei LiVE-Wintersport aktiv mitmachen?

Überraschungssieger Vicent Defrasne


Michael Greis war heute wieder Top unterwegs und lief von Rang 35 auf 8 nach vorne



Dein Kommentar
Ihr Name:
Ihre E-Mail:
Titel:
Text:
Sicherheitscode:
 
Zum Seitenanfang von für Vincent Defrasne spurtet Ole Einar Bjoerndalen nieder – Fischer Bronze
LiVE-Wintersport bei Facebook
LiVE-BOX
--> LiVE-BOX Sponsor
SWISS KARTING LEAGUE

Wintersport Suche

LiVE-CUP TiPPSPiELE

keine neuen Tippspiele

FoRUM             50!

R.I.P. - 18.10.20 um 10:42 von Pito
Zukunft des LiVE-CUP ?? - 16.10.20 um 22:45 von Happy
Karriereende 2019 - 14.10.20 um 09:14 von Happy
Namensänderungen - 11.07.20 um 23:32 von Happy
Ski Alpin Kader der Saison 2020/2021 - 19.05.20 um 20:25 von Pito
Kreditkarte für online - 14.05.20 um 16:19 von Rennr
Ewiger Medaillenspiegel (aktuell) - 14.03.20 um 19:42 von Ittersbach
LiVE-CUP Woche 18 - 14.03.20 um 16:58 von LiVE-Cup Tippspiel

Google Linktipps

  LiVE   News   Listen
Daten werden geladen ...
LiVE-Ticker Sponsor
Movetec Software

LiVE Wintersport Besuche 2013
Jahr: 30058109 Monat: 23008304 Heute: 22978607 Online: 32
Besuche 2012: 3.421.935 Besuche 2011: 3'833'021
Besuche 2010: 3.025.495 Besuche 2009: 2'250'283
Besuche 2008: 1'599'512 Besuche 2007: 713'739
Besuche 2006: 488'437 Besuche 2005: 40'472