<< älterer Bericht   | Start |  neuer Bericht >>
Start > Skispringen
DSV-News: Martin Schmitt verabschiedet sich vom Leistungssport
Suchen Skispringen Kategorie  Skispringen
31.01.2014

DSV-News: Martin Schmitt verabschiedet sich vom Leistungssport




Martin Schmitt vom SC Furtwangen beendet seine Karriere als aktiver Skispringer. Der 36-jährige Olympiasieger und mehrfache Weltmeister verabschiedet sich beim Weltcup in Willingen von seinen Fans.

Martin Schmitt beendet seine Karriere als aktiver Skispringer. Der Routinier im deutschen Team hatte sich noch einmal akribisch auf den Weltcup-Winter vorbereitet, mit dem Ziel einer fünften Teilnahme an den Olympischen Spielen. Dieser Wunsch blieb unerfüllt, deshalb zog Martin Schmitt nach dem Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen einen Schlussstrich unter eine lange und erfolgreiche Karriere.

"Ich habe in dieser Saison noch einmal alles versucht, um mich wieder unter den besten Skispringern einreihen zu können", sagt Martin Schmitt. "Leider konnte ich mein Leistungsniveau nicht in der Form steigern und stabilisieren, um konstante Spitzenergebnisse zu erzielen. Somit habe ich mich auch nicht für einen Platz im Olympia-Team empfohlen und musste erkennen, dass sich der Traum von einer vierten olympischen Medaille zum Abschluss meiner Karriere nicht mehr realisieren lässt. Auch wenn der sportliche Erfolg letztendlich ausgeblieben ist, bleiben mir trotzdem viele Erkenntnisse und schöne Erinnerungen an diese letzte Saison, mit einem sehr besonderen und emotionalen Abschied beim Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen. Ich habe deshalb beschlossen, meine Karriere als aktiver Skispringer zu beenden. Dieser Entschluss fiel mir nicht leicht, da mir das Skispringen Leidenschaft und Erfüllung zugleich war."

Schmitt prägte eine Skisprung-Epoche in Deutschland
Als Sechsjähriger sprang Martin Schmitt bei einem Nachwuchswettbewerb erstmals auf das Siegerpodest. Zunächst als Nordischer Kombinierer, der jedoch rasch zu den Spezialspringern wechselte und 1991 im Alter von 13 Jahren in den Nachwuchskader des DSV aufgenommen wurde.

Weltcup-Debut mit 18 Jahren
Dann begann eine großartige und einzigartige Sportlerkarriere. Mit 18 Jahren gab Martin Schmitt sein Weltcupdebüt bei der Vierschanzentournee in Innsbruck. Am 4. Januar 1997 flog der Schüler des Skiinternats Furtwangen zum ersten Mal in der Königsklasse und mit Rang 25 direkt in die Punkte. Vier Wochen später wurde er beim Heimweltcup in Willingen Zwölfter und qualifizierte sich für die Teilnahme bei der Nordischen Skiweltmeisterschaft in Trondheim, bei der er Ende Februar desselben Jahres mit dem deutschen Team Bronze gewann.

Zehn Medaillen bei Weltmeisterschaften
Bis 2011 nahm der Furtwanger an jeder Weltmeisterschaft teil und wurde mit insgesamt zehn WM-Medaillen dekoriert. Einzelgold von der Großschanze ging 1999 in Ramsau und 2001 in Lahti an Schmitt, in beiden WM-Jahren siegte er dort auch mit der Mannschaft. In Finnland holte Schmitt von der Normalschanze außerdem Silber im Einzel und die Bronzemedaille im Teamspringen. Damit ist er der einzige Skispringer neben Thomas Morgenstern, der bei einer Skisprung-WM vier Medaillen gewonnen hat. Außerdem flog der DSV-Adler bei der Skiflug-WM 2002 in Harrachov auf den Silberrang.

Weltrekord und Sportler des Jahres 1999
Die Saison 1998/1999 war wohl die erfolgreichste des damals 21-jährigen Top-Springers: Neben den WM-Goldmedaillen in Ramsau verbuchte Schmitt in jenem Winter zehn Weltcup-Siege, mit denen er sich den Gesamtweltcup sicherte. Auch im Skifliegen beanspruchte der Schwarzwälder Platz eins der Gesamtwertung für sich. Außerdem setzte Schmitt auf der Skiflugschanze in Planica bei 214,5 Metern auf - Weltrekord!

Verdient wurde der Schwarzwälder 1999 zum Sportler des Jahres gekürt - und stand zusammen mit der Skisprungnationalmannschaft bei der Sportlerehrung ebenfalls als Sieger auf der Bühne.

Gesamtweltcup und 52 Einzelpodien
Den Gesamtweltcup verteidigte Martin Schmitt 1999/2000 mit elf Siegen in der Königsklasse des Skispringens. Insgesamt hat der nunmehr 35-Jährige über 290 Weltcupeinzelstarts auf dem Konto, er holte in seiner Karriere 28 Weltcupeinzelsiege und insgesamt 52 Einzelpodien zwischen 1997 und 2014.

Olympisches Gold und Silber im Team
Bei olympischen Spielen blieb dem DSV-Adler eine Einzelmedaille verwehrt, ebenso ein Gesamtsieg bei der Vierschanzentournee. Mit Mannschaftsgold 2002 in Salt Lake City und Teamsilber 1998 in Nagano sowie 2010 in Vancouver kann Martin Schmitt dennoch auf eine sensationelle olympische Laufbahn zurückblicken, in der er bei vier Spielen an elf olympischen Wettbewerben - davon sieben Einzelspringen und vier Mannschaftsspringen - teilgenommen hat.

Verletzungsprobleme
Nach der Saison 2001 wurde Schmitt zunehmend von Verletzungsproblemen zurückgeworfen, konnte aber trotzdem weiter Erfolge feiern. Er gewann 2001/2002 erneut Mannschafts-Gold bei den Olympischen Winterspielen in Salt Lake City sowie Silber bei der Skiflug-Weltmeisterschaft in Harrachov. Seinen letzten Weltcupsieg errang er am 1. März 2002 in Lahti.

Starke Comebacks
2008/2009 konnte Schmitt mit zwei dritten Plätzen in Innsbruck und Zakopane nach fast siebenjähriger Podiums-Abstinenz sein Comeback feiern. Die Vierschanzentournee beendete er 2009 als Vierter, bei der WM in Liberec gewann Schmitt im selben Jahr auf der Großschanze Silber. Der Schwarzwälder beendete die Saison auf dem sechsten Platz des Gesamtweltcups.

Trainerakademie und Engagement im DSV MILKA Schülercup
Derzeit bildet sich Martin Schmitt an der Trainerakademie in Köln zum Diplomtrainer fort. "Darauf lege ich den Fokus, die Ausbildung ist mir wichtig und ich kann diese jetzt, nach Beendigung meiner aktiven Karriere, noch intensiver vorantreiben", sagt Martin Schmitt zu seinen Zukunftsplänen. "Ich werde mich darüber hinaus auch weiterhin in der DSV-Nachwuchsarbeit engagieren und mein Mandat beim DSV MILKA Schülercup wahrnehmen. Es ist mir ein großes Bedürfnis mein Wissen und meine Erfahrungen an junge Sportler weiterzugeben."

ERFOLGE

Olympische Spiele

- 1998 Silber mit der Mannschaft in Nagano (mit Sven Hannawald, Hansjörg Jäckle, Dieter Thoma)
- 2002 Gold mit der Mannschaft in Salt Lake City (mit Sven Hannawald, Stephan Hocke, Michael Uhrmann)
- 2006 Teilnahme in Turin
- 2010 Silber mit der Mannschaft in Whistler/Vancouver (mit Michael Uhrmann, Andreas Wank, Michael Neumayer)

Weltmeisterschaften
- 1997 Team-Bronze in Trondheim (NOR)
- 1999 Gold (Großschanze), Team-Gold (Großschanze) in Ramsau (AUT)
- 2001 Gold und Team-Gold (Großschanze), Silber und Team-Bronze (Normalschanze) in Lahti (FIN)
- 2005 Team-Silber (HS 100) in Oberstdorf (GER)
- 2009 Silber (HS 134) in Liberec (CZE)
- 2011 Team-Bronze in Oslo (NOR)
Skiflug-WM: 2002 Silber in Harrachov (CZE)

Weltcup 1997 - 2014
- 28 Weltcupsiege
- 24 weitere Podestplätze
Weltcup-Gesamt: 1. Platz 1998/1999 + 1999/2000
Skiflugweltcup Gesamt: 1. Platz 1999 + 2001

Bei LiVE-Wintersport aktiv mitmachen?

Deutscher Skiverband



Dein Kommentar
Ihr Name:
Ihre E-Mail:
Titel:
Text:
Sicherheitscode:
 
Zum Seitenanfang von für DSV-News: Martin Schmitt verabschiedet sich vom Leistungssport
LiVE-Wintersport bei Facebook
LiVE-BOX
--> LiVE-BOX Sponsor
MOTORFAHRZEUG.COM

Wintersport Suche

LiVE-CUP TiPPSPiELE

keine neuen Tippspiele

FoRUM             50!

Tippspiel - 22.10.19 um 10:29 von Ittersbach
Tippspiel bei Kicktipp - 22.10.19 um 10:24 von Ittersbach
Allerlei - 17.10.19 um 19:26 von Pito
geheimsache doping - esikalter betrug - 17.10.19 um 19:08 von stone
Markenkriege - 10.10.19 um 21:12 von Pito
R.I.P. - 06.10.19 um 23:34 von Pito
Karriereende 2019 - 30.09.19 um 00:03 von LaWeLa
Sauna Baumaterial - 12.09.19 um 19:22 von Rennr

Google Linktipps

  LiVE   News   Listen
Daten werden geladen ...
LiVE-Ticker Sponsor
Movetec Software

LiVE Wintersport Besuche 2013
Jahr: 26492548 Monat: 19442743 Heute: 19413046 Online: 23
Besuche 2012: 3.421.935 Besuche 2011: 3'833'021
Besuche 2010: 3.025.495 Besuche 2009: 2'250'283
Besuche 2008: 1'599'512 Besuche 2007: 713'739
Besuche 2006: 488'437 Besuche 2005: 40'472