<< älterer Bericht   | Start |  neuer Bericht >>
Start > Bobsport
WM-Silbermedaillen für Rüegg, Strelzow und Herzog - Lange/Kuske WM-Sieger
Suchen Bobsport Kategorie  Bobsport
28.01.2007

WM-Silbermedaillen für Rüegg, Strelzow und Herzog - Lange/Kuske WM-Sieger

Info: Bob Weltmeisterschaften in St. Moritz
Autor: Hans Hug


Bei der Siegerehrung nach der Zweierbob-WM standen im Zielraum des Olympia-Bobruns St. Moritz - Celerina nicht wie üblich sechs, sondern sieben Athleten auf den drei Stufen des Podests. Als Silbermedaillen-Gewinner wurde das Terzett Ivo Rüegg-Alexander Strelzow-Tommy Herzog geehrt; der gebürtige Ukrainer hatte vor dem letzten Lauf wegen einer Zerrung durch den Solothurner ersetzt werden müssen.

Rüegg/Herzog machten aus der psychisch unangenehmen Situation wahrlich das Beste. Sie überholten im vierten Durchgang nicht nur das italienische Team Simone Bertazzo/Samuele Romanini, sondern rissen mit 66,22 Sekunden auch den Saisonrekord an sich und schrammten schliesslich um nur 0,19 Sekunden am Titel vorbei. Mit seiner Glanzleistung machte das "Verlegenheits-Duo" allein auf der letzten Fahrt 0,24 Sekunden auf die als Topfavoriten angetretenen Olympiasieger Andre Lange/Kevin Kuske aus Deutschland gut. Mehr hatte angesichts der widrigen Begleitumstände nun wirklich nicht erwartet werden dürfen.

In der knisternden Spannung, die über dem Kampf um die Medaillen lag, ging das überaus erfreuliche Abschneiden des Teams "SUI 2" mit Daniel Schmid und Thomas Lamparter beinahe unter. Der Aargauer Steuermann erreichte als WM-Neuling den 5. Rang hinter dem Weltcup-Leader Steven Holcomb. Schmid gehörte wie der Amerikaner zu den grossen Pechvögeln des Samstags; sie mussten just dann zum zweiten Lauf antreten, als ziemlich starker Wind aufgekommen war. Der in die Startspur gewirbelte Schnee kostete die beiden Teams bis zur 50-m-Marke rund 15 Huntertselsekunden. Schmid fiel (nicht nur, aber auch) deswegen vom 3. auf den 5. Platz zurück.

Sehr enttäuschend war die Vorstellung des 37-jährigen Titelverteidigers Pierre Lueders. Der aus Ostdeutschland stammende Kanadier stand von Anfang an neben den Schuhen und landete auf dem seiner Reputation unwürdigen 7. Platz. Von Lueders' "Contre-Performance" profitierte Wolfgang Stampfer; der Sohn des österreichischen Verbandspräsidenten stiess den im Vorfeld der WM als Co-Favoriten gehandelten Kanadier im letzten Durchgang noch weiter in die Tiefe der Rangliste. Der 34-jährige Andre Lange entledigte sich der Aufgabe wesentlich besser, indem er zum fünften Mal Weltmeister wurde -- zum zweiten Mal nach 2003 in Lake Placid im Zweierbob.

Ivo Rüegg, der sich nach den beachtlichen WM-Rängen 5 (2004 in Königssee) und 4 (2005 in Calgary) erheblich steigerte, stellte im Laufe der ersten WM-Woche ein erkleckliches Mass an Nervenstärke unter Beweis. "Nach dem nötig gewordenen Wechsel von Alex (Strelzow -- Red.) zu Tommy (Herzog - Red.) bin ich total ruhig geblieben", sagte der bald 36-jährige Tuggener. "Ich war ganz sicher, dass uns eine Medaille nicht mehr zu nehmen war." Auf das Hin und Her mit den Hinterleuten reagierte Rüegg erstaunlich gelassen: "Das Ganze hat uns nur noch schneller gemacht." Gut ins Bild von Ivos mentaler Stärke passt auch ein weiterer Zwischenfall: Vor dem Start zur ersten Fahrt am Sonntag liess sich das Helmvisier wegen eines defekten seitlichen Scharniers nicht schliessen. Strelzow bot seinem Steuermann einen Tausch des Kopfschutzes an, den Rüegg jedoch ablehnte: "Mit einem fremden Helm zu fahren ist heikel. Auf der Fahrt störten mich dann höchstens die tränenden Augen ein bisschen."

Daniel Schmid, der am 22. Januar 31 Jahre alt geworden war, wusste zunächst nicht, ob er sich über den verhängnisvollen Windstoss vom Samstag ärgern oder über den 5. Rang freuen soll. "Hinterher überwiegt die Freude klar", sagte der Hägglinger. "An Holcomb, der das selbe Missgeschick erlebte, wären wir ohnhein kaum vorbei gekommen, im besten Fall vielleicht an Bertazzo", gab er zu. Der als Ersatzmann eingesprungene Tommy Herzog scheute sich nicht, die Leistung Strelzows zu würdigen: "Den grösseren Anteil zum Erfolg trug Alex bei", erklärte der 30-Jährige aus Beromünster.

Link 1: Streckenanalyse Lauf 3
Link 2: Streckenanalyse Lauf 4
Link 3: Rangliste Zweierbob WM 2007
Bei LiVE-Wintersport aktiv mitmachen?

Andre Lange / Kevin Kuske
Die Zweierbob Weltmeister 2007 Andre Lange / Kevin Kuske /GER (Fotos Live-Wintersport Kurt Brun)

Ivo Rüegg Alexander Strelzow
Ivo Rüegg startet mit Alexander Strelzow zum Lauf 3 bei dessen Start sich Strelzow verletzte.

Ivo Rüegg mit Thommy Herzog
Ivo Rüegg mit Ersatzstarter Tommy Herzog


Dein Kommentar
Ihr Name:
Ihre E-Mail:
Titel:
Text:
Sicherheitscode:
 
Zum Seitenanfang von für WM-Silbermedaillen für Rüegg, Strelzow und Herzog - Lange/Kuske WM-Sieger
LiVE-Wintersport bei Facebook
LiVE-BOX
--> LiVE-BOX Sponsor
MOTORFAHRZEUG.COM

Wintersport Suche

LiVE-CUP TiPPSPiELE

keine neuen Tippspiele

FoRUM             50!

Sauna Baumaterial - 12.09.19 um 19:22 von Rennr
Verletztenliste Saison 2019/20 - 08.09.19 um 10:00 von Pito
Karriereende 2019 - 04.09.19 um 23:21 von LaWeLa
Suche Slalom Ski - 13.08.19 um 11:54 von Amsler
Namensänderungen - 11.08.19 um 08:45 von Happy
Tippspiel bei Kicktipp - 10.08.19 um 23:55 von Happy
R.I.P. - 31.07.19 um 01:21 von Pito
Eishockey Weltmeisterschaften Klassenübersicht - 28.05.19 um 18:14 von Pito

Google Linktipps

  LiVE   News   Listen
Daten werden geladen ...
LiVE-Ticker Sponsor
Movetec Software

LiVE Wintersport Besuche 2013
Jahr: 26200736 Monat: 19150931 Heute: 19121234 Online: 32
Besuche 2012: 3.421.935 Besuche 2011: 3'833'021
Besuche 2010: 3.025.495 Besuche 2009: 2'250'283
Besuche 2008: 1'599'512 Besuche 2007: 713'739
Besuche 2006: 488'437 Besuche 2005: 40'472