Forum -> Skispringen -> Österreicher bevorzugt

Österreicher bevorzugt

Autor Nachricht
Angel23

30.01.2010 16:09

Langsam nervt es mich!
Klar die Österreicher sind mit Abstand die besten Springer, daran gibt es nichts zu rütteln!

Allerdings werden die meiner Meinung nach in den Haltungsnoten bevorzugt. Warum???

Z.B 1. Durchgang Teamwettbewerb heute. Kofler springt weit ohne Telemark. Neumayer genauso weit auch ohne Telemark. Im Flug beide tadellos.

Neumayer 15,5 und Kofler 18,5. Wo ist da die Fairness geblieben. Auch bei den Finnen wurden manchmal meiner Meinung zu viel abgezogen

Und der Schlierenzauer motzt auch immer rum, sobald er mal ein schlechten Sprung macht sind alle anderen schuld. ist anlauf zu lang beschwert er sich man riskiert eine verletzung ist er zu kurz passt es ihm auch nicht

Ich weiß jetzt kommen bestimmt einige österreichische Mitbürger die sich es nun wieder anders zurecht legen.
Klar ist dass auch österreich mit "angemessenen" noten gewinnt, deswegen frage ich mich auch warum diese beorzugt werden wenn sie eh gewinnen.

pj1

30.01.2010 16:44

und die Finnen und Norweger machen beim Komplott gegen Neumayr mit, von denen hat er nämlich die 15,5 bekommen.
58Divad91

30.01.2010 16:45

Neumayer ist wohl der schlampigste Springer im Weltcup. Das Image hat er sich über Jahre hinweg selbst aufgebaut und es gibt auch kaum einen Sprung von ihm wo eine Note über 17,5 gerechtfertigt ist.

Kofler springt normalerweise immer schön und solang die Sprungrichter keine Wiederholung haben wird es immer wieder komische Noten geben. (zB die mMn zu niedrige Note für Jacobsen im 2. Durchgang vom Norweger)

---

Schlierenzauer motzt oft ... stimmt.

Aber schau dir mal die Anlaufgeschwindigkeit an. Die Anderen springen mit 99-101 km/h . Bei ihm lag sie bei 97. Da kann was nicht gepasst haben!
Angel23

30.01.2010 16:58

geht ja nicht darum aus welchem land die richter kommen. die springer können ja nix dafür. und neumayer hat heute einen technisch einwandfreien sprung gezeigt.

genau das stört mich ja, man hat sich einen ruf gemacht. was soll das???

man soll nur den sprung bewerten der gezeigt wurde und nicht die so bewerten wie immer, das kann ja nicht sein

kann man im snowboard oder eiskunstlauf auch nicht und komischerweise in der NoKo ist das alles fairer
trostlos

30.01.2010 17:04

Ich denke nicht, dass das Problem darin liegt, dass die Österreicher bevorzugt werden, sondern das die Notenvergabe generell nicht passend ist. Springer, die eine geringe Weite erreichen, geben sich generell keine Mühe mehr, eine gute Haltung zu erzielen, sprich sie setzen keinen Telemark bzw. setzen ihn äußerst schlampig. Das führt automatisch mit sich, dass die Diskrepanz zwischen diesen Springen und den besten noch größer ist und schließlich auch, dass sich ein schlechter Eindruck bei den Punktrichtern entwicklen kann. So ist es z.B. bei Neumayer geschehen.
Klar ist die Haltung von Neumayer nicht die beste, allerdings ist die Haltung auch oftmals unbegründet und unterscheidet sich nicht erheblich von der anderer Springer.
Generell ist es doch so, dass sich die Haltung nicht sonderlich unterscheidet. Die schlechtesten bekommen 16,5- bis 17,0-Noten, die im Mittfeld liegenden 17,5- bis maximal 18,5-Noten und die besten von 18,5 bis 19,5, Loitzl selten mal eine 20. Insgesamt finde ich diese Benotung nicht zutreffend. Ammanns Haltung verdient oftmals eine 17,0 und auch Schlierenzauer bekommt eine 19,5, obwohl es meinen Augen nach 18,5 sind. Und das bezieht sich jetzt nicht auf Weiten im grenzwertigen Landebereich. Im Vergleich zu Loitzl oder Janda, die die deutlich beste Haltung im gesamten Feld haben, ist es unfair.
Neben der Einseitigkeit an der Spitze und dem ständigen Windchaos ist die Vergabe der Haltungsnoten noch so ein Punkt, der in den letzten Jahren dazu führte, dass mich der gesamte Skisprungbereich längst nicht mehr so interessiert wie früher. Das würde sich erst ändern, wenn nächste Saison der BMI (meiner Meinung nach sogar 21 statt 20,5) erhöht werden sollte und die Windregel dauerhaft in Kraft treten sollte. An beidem zweifele ich aber bisher noch.
58Divad91

30.01.2010 17:06

Solang Sprungrichter keine Wiederholung haben und sie es beim 1. Mal tadellos sehen müssen wird es immer für uns unverständliche Noten geben. Sie sind halt auch nur Menschen.

Sei mal ehrlich: Siehst du immer jeden Wackler etc. beim 1. Mal? Wenn ja, solltest dich mal bei der FIS bewerben.

Ich bin sowieso dafür dass sie sich nur mehr entscheiden müssen zB Telemark Ja oder Telemark Nein. Bei Ja bekommst dann ne fixe Punkteanzahl bei Nein halt nicht. Und die Merhheit bekommt Recht.

pj1

30.01.2010 17:11

aber das ist doch die normalste Geschichte der Welt, jeder Mensch beurteilt einen anderen Menschen zu einem gewissen %-Satz auch aufgrund der Erfahrungen die er in der Vergangenheit mit ihm gemacht hat.

Und zur Ergänzung: Du hast jetzt sage und schreibe einen extrem dramatischen Einzelfall der Bevorzugung aufgezeigt - ich kann mich z.B an kein einziges WC-Springen erinnern dass Schlierenzauer oder Kofler "ungerechtfertigt" aufgrund der Haltungsnoten gewonnen hätte - auch wenn dies div. Schweizer Medien nach dem Schanzenrekorden mit Kacherl von Amann jedes Mal geschrieben haben.

P.S: Und es war Amann der damals dank blinder Jury gegen Olli gewonnen hat in Sapporo - und kein Österreicher. Und Liberec war auch nicht direkt ein Musterbeispiel für die Bevorzugung des ÖSV
Angel23

30.01.2010 17:20

es geht ja auch nicht darum dass ein anderer aufgrund falscher wertungen gewinnt. wenn du liest was ich geschrieben habe verstehst du es

hatte geschrieben dass die österreicher so oder so die besten sind und die gewinnen nun mit 17.0 oder 19.0 . ammann kann man auch dazu zählen er wird "immer" überbewertet.

finde es den mittelmäßigen bis schwachen springern unfair gegenüber. und es hat oft nix mit dem sprung zu tun. 100 % würde neumayer mindestens 18.0 im schnitt bekommen wäre er auf einmal so gut wie schlierenzauer. auch wenn die landung gleich ist wie jetzt

das macht skispringen für viele u.a für mich mittlerweile unattraktiv. in der NoKo geht es doch auch. da bekommt ein lamy chappuis 17.0 wenn sie angebracht ist oder ein frenzel.
pj1

30.01.2010 17:30

du hast deinen Beitrag unter dem Titel "Österreicher bevorzugt" verfasst - was anderes als eine Verschwörungsthese soll ich den darunter sonst verstehen.

Ja, bessere Springer bekommen vermutlich tendenziell die höheren Noten im Vergleich zu den durchschn. bis schlechten Leuten, das ist nicht 100%ig gerecht, es ist aber auch keine völlig "unlogische" Handlung der Sprungrichter, genauswenig wie es was neues ist, oder etwas spezifisches der ÖSV - Springer - oder generell etwas skisprungspezifisches.

Kann nicht erkennen dass dies bei der NOKO besser ist.
58Divad91

30.01.2010 17:37

Warum sollte man Gottwald inn 99,9% der Sprünge auch höher benoten?

Er ist beim Skispringen weder einer der Besten noch einer der größten Stylisten.
Austrian

Gast
30.01.2010 17:43

Ich als Österreicher muss Angel23 leider recht geben. aber sind auch so die besten, habe auch beobachtet dass in der Kombi es anders geregelt wird. da bekommt ein este mit einer niedrigen startnummer bei einem guten sprung die gleichen noten wie ein lamy chappuis wäre im spezialspringen nicht denkbar

hast zumindest recht gehabt dass sich die österreichischen mitbürger direkt angegriffen fühlen. aber sehe es nicht als angriff auf die österreicher sondern als kritik an die kampfrichter. hast vielleicht den titel unpassend gewählt

@joe + david
denke nicht dass angel gegen unsere nation eine verschwörungtheorie gestartet hat
immer sachlich bleiben
58Divad91

30.01.2010 17:55

Auch in der NoKo werden kurze Sprünge schlechter benotet.

Mir wär aber da noch kein Unterschied aufgefallen außer dass in der Kombi die meisten besten und stylistischsten einwandfreisten Springer im Gegensatz zum Spezialspringen nicht hintereinander am Schluss kommen.

Und wenn Schlierenzauer so aufspringen würde wie Ammann würde auch Schlierenzauer keine 19er bekommen.

Angel23

31.01.2010 13:08

habe es nun extra heute beobachtet in der kombi. gute landungen bei einer weite um die 90 meter haben die gleiche punkte bekommen wie gute landungen bei einer spitzenweite von frenzel und gruber. also ist es in der kombi anders. dort werden auch schwächere sprünge gut benotet wenn sie optisch gut sind
Gartenkralle

31.01.2010 14:06

Tja, solche Wertungen sind halt immer subjektiv. Deshalb schau ich mir z.B. Eiskunstlauf oder Snowboard-Halfpipe nicht ganz so gerne an, weil man am Schluss nie sicher sein kann, ob jetzt der objektiv gesehen Beste gewonnen hat.
Im Skispringen machen die Haltungsnoten zum Glück nur einen Teil der Wertung aus. Falls die Haltungsnoten im Skispringen aber jemals abgeschafft werden sollten, wäre das zwar ein Bruch mit der Tradition, aber ich würde ihnen nicht nachweinen. Und diejenigen, die jetzt sagen, dass ich das als Landsmann von Ammann ja sagen muss, kann ich beruhigen: Solange Ammann noch springt, werden die Haltungsnoten bestimmt nicht abgeschafft... wenn überhaupt.

Antworten

Seite 1 

LiVE-BOX
--> LiVE-BOX Sponsor
MOTORFAHRZEUG.COM

Wintersport Suche

LiVE-CUP TiPPSPiELE

keine neuen Tippspiele

FoRUM             50!

Karriereende 2017 - 28.06.18 um 01:12 von LaWeLa
ÖSV Team - 17.06.18 um 21:03 von Pito
Wintersportfotos von Cofitine - 04.06.18 um 23:17 von Pito
Eishockey WM Tippspiel 2018 - 22.05.18 um 09:46 von stone
Kicktipp ohne Trolls - 03.05.18 um 11:25 von stone
John - 12.04.18 um 09:16 von Smithb274
Personal bests im Skifliegen - 31.03.18 um 09:55 von morioka93
Traditioneller Medaillenspiegel - 27.03.18 um 20:20 von Pito

Google Linktipps

  LiVE   News   Listen
Daten werden geladen ...
LiVE-Ticker Sponsor
Movetec Software

LiVE Wintersport Besuche 2013
Jahr: 21382302 Monat: 14332497 Heute: 14302800 Online: 29
Besuche 2012: 3.421.935 Besuche 2011: 3'833'021
Besuche 2010: 3.025.495 Besuche 2009: 2'250'283
Besuche 2008: 1'599'512 Besuche 2007: 713'739
Besuche 2006: 488'437 Besuche 2005: 40'472