<< älterer Bericht   | Start |  neuer Bericht >>
Start > Ski Alpin
Ski Alpin: Favoriten in Nordamerika vorn
Suchen Ski Alpin Kategorie  Ski Alpin
28.11.2011

Ski Alpin: Favoriten in Nordamerika vorn

Info: Ski Alpin Weltcup Herren Lake Louise (CAN), Ski Alpin Weltcup Damen Aspen (USA)
Autor: Julia Heising
EVENT

Aspen/Lake Louise, 27.11.2011 – Bei den ersten Weltcuprennen in Nordamerika haben sich sowohl bei den Herren als auch bei den Damen jeweils die „üblichen Verdächtigen“ durchgesetzt. Der Schweizer Oldie Didier Cuche war in der Abfahrt der Herren in Lake Louise nicht zu schlagen, im Super G am Sonntag setzte sich Olympiasieger Aksel Lund Svindal aus Norwegen durch. Mit Viktoria Rebensburg im Riesenslalom von Aspen und dem klaren Sieg von Marlies Schild im abschließenden Slalom waren auch bei den Damen bekannte Gesichter ganz vorn.

Abfahrt Herren: Cuche knapp vor Feuz

Nachdem es in Sölden noch nicht wie gewünscht lief, zeigte Didier Cuche beim Speedauftakt der Herren in Lake Louise, dass er noch lange nicht zum alten Eisen zu zählen ist. Mit einer souveränen Fahrt feierte der Schweizer in der Abfahrt im 1:47,28 Minuten seinen 18. Weltcupsieg. Nur knapp dahinter klassierte sich sein junger Landsmann Beat Feuz, dem 0,06 Sekunden auf Cuches Zeit fehlten. Dahinter hatte es lange Zeit nach einem Podestplatz für den Österreicher Romed Baumann ausgesehen, der 0,55 Sekunden langsamer als der Sieger war. Mit Startnummer 45 wirbelte dann Baumanns Landsmann Hannes Reichelt das Klassement noch einmal durcheinander und schob sich mit nur 0,08 Sekunden Rückstand auf Cuche auf den dritten Podiumsplatz. Mit Klaus Kröll auf Rang fünf, Joachim Puchner auf Rang acht und Georg Streitberger auf Rang zehn waren die Österreicher auf mannschaftlich gut vertreten. Erfreulich verlief das Rennen auf für Andreas Sander: Der Deutsche erzielte mit Rang 16 seine bislang beste Weltcupplatzierung.

-> Zum Resultat Abfahrt der Herren

Super-G Herren: Svindal verhindert Doppelsieg Cuches

Der Super G am Sonntag wurde wurde eine Beute von Aksel Lund Svindal. Nachdem es am Vortag nur zu Platz 14 gereicht hatte, ließ es nun alle Fahrer hinter sich. In 1:23,47 Minuten lag er im Ziel 0,23 Sekunden vor Didier Cuche, dem damit ein nahezu perfekter Speedauftakt gelang. Auf Platz drei zeigte der Franzose Adrien Theaux ebenfalls erneut eine starke Leistung. Ihm fehlten 0,64 Sekunden auf die Zeit des siegreichen Norwegers. Für die Österreicher reichte es zwar zu keinem Podestplatz, mit Klaus Kröll auf Rang fünf, Joachim Puchner auf Rang sieben und Matthias Mayer auf Platz neun landeten aber dennoch drei ÖSV-Asse unter den besten Zehn, wohingegen der zweitbeste Schweizer mit Beat Feuz erst auf Rang 20 zu finden war. Wiederum bester Deutscher war Andreas Sander, der mit Platz 18 sein gutes Ergebnis vom Vortag bestätigte. Für Jubel auf den Rängen sorgte der Kanadier Jan Hudec: Der Lokalmatador fuhr nach vielen Verletzungsproblemen in den letzten Jahren mit hoher Startnummer noch auf Rang vier vor.

-> Zum Resultat Super-G der Herren

Riesenslalom Damen: Rebensburg fängt Görgl noch ab

Beim Riesenslalom der Damen feierte Olympiasiegerin Viktoria Rebensburg ihren ersten Saisonsieg. Zur Halbzeit noch auf Platz fünf liegend, gelang ihr im Finale dank Laufbestzeit der Sprung ganz nach vorn. In einer Endzeit von 2:11,25 Minuten siegte sie 0,33 Sekunden vor Elisabeth Görgl, die nach dem ersten Lauf noch 0,95 Sekunden schneller als die Deutsche gewesen war. Den dritten Podestrang sicherte sich zu Freude der heimischen Zuschauer US-Girl Julia Mancuso. Ihr fehlten 0,41 Sekunden auf die Spitze. Unmittelbar dahinter verpasste die Österreicherin Anna Fenninger ihren ersten Podestplatz im Riesenslalom um nur 0,06 Sekunden. Lara Gut fiel im zweiten Durchgang von Platz zwei auf Platz fünf zurück, war damit aber die klar beste Schweizerin, wenngleich auch Dominique Gisin mit Rang 14 durchaus zufrieden sein konnte. Zweitbeste DSV-Athletin war Lena Dürr, die auf Platz acht ihr bestes Weltcupergebnis überhaupt erzielte.

-> Zum Resultat Riesenslalom der Damen

Slalom Damen: Schild siegt überlegen

Sie erzielte in beiden Durchgängen die beste Laufzeit und siegte damit klar vor der Vorjahressiegerin Maria Pietilä-Holmner. Die Schwedin war in Summe 1,19 Sekunden langsamer als die Siegerin. Auf Rang drei feierte Maria Höfl-Riesch nach zwei enttäuschenden Auftritten im Riesenslalom ihren ersten Podestplatz der Saion. Sie lag allerdings bereits 1,96 Sekunden hinter Schild. Als zweitbeste Österreicherin landete Kathrin Zettel auf Rang fünf, Michaela Kirchgasser platzierte sich nach starkem zweiten Durchgang als Neunte ebenfalls unter den Top Ten. Noch eine Position vor der Kirchgasser landete mit der erst 16-jährigen US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin die mit Abstand jüngste Fahrerin im Feld. Für das beste Schweizer Resultat sorgte Wendy Holdener: Sie wurde in der Endabrechnung 19.

-> Zum Resultat Slalom der Damen

Bei LiVE-Wintersport aktiv mitmachen?


Dein Kommentar
Ihr Name:
Ihre E-Mail:
Titel:
Text:
Sicherheitscode:
 
Zum Seitenanfang von für Ski Alpin: Favoriten in Nordamerika vorn
LiVE-Wintersport bei Facebook
LiVE-BOX
--> LiVE-BOX Sponsor
SWISS KARTING LEAGUE

Wintersport Suche

LiVE-CUP TiPPSPiELE

keine neuen Tippspiele

FoRUM             50!

Karriereende 2019 - 16.03.21 um 16:28 von LaWeLa
"www." entfernen in der Adresse, dann klappts! - 23.11.20 um 20:40 von Happy
Zukunft des LiVE-CUP ?? - 23.11.20 um 20:33 von Happy
Namensänderungen - 23.11.20 um 20:12 von Happy
R.I.P. - 18.10.20 um 10:42 von Pito
Ski Alpin Kader der Saison 2020/2021 - 19.05.20 um 20:25 von Pito
Kreditkarte für online - 14.05.20 um 16:19 von Rennr
Ewiger Medaillenspiegel (aktuell) - 14.03.20 um 19:42 von Ittersbach

Google Linktipps

  LiVE   News   Listen
Daten werden geladen ...
LiVE-Ticker Sponsor
Movetec Software

LiVE Wintersport Besuche 2013
Jahr: 32262780 Monat: 25212975 Heute: 25183278 Online: 27
Besuche 2012: 3.421.935 Besuche 2011: 3'833'021
Besuche 2010: 3.025.495 Besuche 2009: 2'250'283
Besuche 2008: 1'599'512 Besuche 2007: 713'739
Besuche 2006: 488'437 Besuche 2005: 40'472