<< älterer Bericht   | Start |  neuer Bericht >>
Start > Freestyle
SwissSki News: Christopher Lambert Zweiter beim Freestyle Masters 2013
Suchen Freestyle Kategorie  Freestyle
19.08.2013

SwissSki News: Christopher Lambert Zweiter beim Freestyle Masters 2013

Autor: SwissSki


Eine tolle Stimmung und grossartige sportliche Leistungen prägten das diesjährige Freestyle Masters im Jumpin in Mettmenstetten. Es siegte der Weissrusse Dimitri Dashinski vor dem Einheimischen Christopher Lambert. Thomas Lambert belegte den vierten, Renato Ulrich den achten und Andreas Isoz den zehnten Rang.


Und auch dieses Jahr konnte sich der ganz grosse Favorit nicht durchsetzen: der Weltcup-Zweite, David Morris aus Australien strauchelte im zweiten Finaldurchgang und musste zusehen, wie der 36-jährige Dimitri Dashinski mit wunderschönen Sprüngen an der Konkurrenz vorbeiflog. Das Unheil zeichnete sich bereits in der Qualifikation ab, wo der Australier, ebenso wie der Mettmenstetter Andreas Isoz, einen zweiten Sprung für den Finaleinzug benötigte. Das technische Niveau übertraf dann aber alles bisher je im Jumpin Gezeigte, setzten doch gleich alle Springer auf Dreifachsaltos mit fünf Schrauben. Und bis ganz am Schluss blieb es unklar, wer oben aus geschwungen hatte.


Starke Schweizer Gesamtleistung


Mit den Brüdern Thomas und Christopher Lambert standen gleich zwei Schweizer im Schlussgang der besten vier. Angesichts des illustren Teilnehmerfeldes eine grossartige Leistung. Und die beiden zeigten auch im Final ihr ganzes Potential und sorgten für eine insgesamt hervorragende Schweizer Bilanz. „Ja, wir waren heute wirklich gut drauf“, meinte Christopher, „ich fühlte bereits im Qualifikationssprung, dass heute etwas drin liegt und es ist ein sehr gutes Gefühl, wenn du noch bis ganz am Schluss um den Sieg mitspringen kannst“. Auch der Luzerner Renato Ulrich, mit Trainingsrückstand am Start, darf sehr zufrieden sein. Nicht seinen besten Tag bezog Andreas Isoz. Der Vorjahreszweite klassierte sich aber immer noch in den ersten zehn.


Alla Tsuper bei den Damen nicht zu schlagen



Die nach einer Babypause in den Weltcup zurückgekehrte Weissrussin zeigte bei den Damen eine makellose Leistung. Gefordert wurde sie einzig von der stark springenden, 24-jährigen Tanja Schärer, der Vorjahressiegerin. Allerdings verpasste diese beim letzten Finalsprung den Absprung völlig und konnte den angesagten Sprung nicht zeigen. Die untröstliche Urdorferin wurde mit der Höchststrafe, einem Nuller, klassiert und verpasste damit das Podest.


„Wir sind auf dem richtigen Weg“


Michel Roth, Trainer der Nationalmannschaft, gibt sich sehr zuversichtlich am diesjährigen Freestyle Masters. „Wir haben nun mal kein riesiges Kader, aber unsere Strategie, dass immer mindestens einer um den Sieg mitspringen kann, hat sich auch heute wieder bestätigt. Die beiden Lamberts haben sehr gut trainiert und ihr Erfolg ist ein grosser Ansporn für das ganze Team. Freude dürften Michel Roth auch die Resultate und die grosse Anzahl der Nachwuchsspringer und Junioren gemacht haben. „Da wächst ein topmotiviertes kleines Trüpplein heran“, analysiert Roth und ist überzeugt, dass die Weichen richtig gestellt sind. „Wir sind genau auf dem richtigen Weg in die Zukunft“, gibt sich Roth überzeugt.


Gelungener Schwinger-Workshop


Vor den Finaldurchgängen präsentierte sich der Schwingklub Albis. Einige Neugierige zogen sich die Schwingerhosen über und versuchten sich unter kundiger Anleitung in der populären Sportart. Trotz einiger gelungener Würfe konnte kein Naturtalent gesichtet werden und Nachmeldungen ans „Eidgenössische“ werden nicht erforderlich zu sein. Eine sympathische Geste der Skiakrobaten, ihren Sportskollegen einen Auftritt zu verschaffen.


Resultate:


Männer

1. Dimitri Dashinski, BLR.
2. Christopher Lambert, CH
3. Alexei Grishin, BLR
4. Thomas Lambert, CH
5. Denis Osipau, BLR
6. Michael Rossi, USA
7. Anton Kushnir, BLR
8. Renato Ulrich, CH
9. David Morris, AUS
10. Andreas Isoz, CH
11. Mischa Gasser, CH
12. Dylan Ferguson, USA

Damen
1. Alla Tsuper, BLR
2. Aliaksandra Ramanouskaya, BLR
3. Samantha Wells, AUS
4. Tanja Schärer, CH
5. Shcerbina Maria, BLR
6. Hanna Huskova, BLR
7. Carol Bouvard, CH
8. Olga Kapustina, BLR


Junioren
1. Michael Rossi, USA
2. Starisian Gladchenco, BLR
3. Fabian Kern, CH
4. Lloyd Wallace, GBR
5. Nicolas Gygax, CH
6. Felix Neidhard, GER
7. Lewis Irwing, Can
8. Adrian Schlegel, GER


Juniorinnen
1. Aliaksandra Ramanouskaya, BLR
2. Carol Bouvard, CH
3. Ann-Kathrin Bopp, GER
4. Catrine Lavallee, CAN
5. Laurence Proteau, CAN
6. Elodie Wallace, GBR


Regionalkader
1. Noé Roth, CH
2. Maxime Hartmann, CH
3. Emma Weiss, GER
4. Nico Unternährer, CH
5. Andrin Schädler, CH
6. Manuel Bouvard, CH
7. Chiara Suter, CH
8. Boudreau-Guertin Naomy, CAN
9. Gian Seifert, CH
10. Alon von Schulthess, CH
11. Michelle Rageth, CH
12. Francesco Paterlini, CH
13. Robin Suter, CH
14. Mite Hutter, CH
15. Andrew Angst, CH

Bei LiVE-Wintersport aktiv mitmachen?

SwissSki



Dein Kommentar
Ihr Name:
Ihre E-Mail:
Titel:
Text:
Sicherheitscode:
 
Zum Seitenanfang von für SwissSki News: Christopher Lambert Zweiter beim Freestyle Masters 2013
LiVE-Wintersport bei Facebook
LiVE-BOX
--> LiVE-BOX Sponsor
SWISS KARTING LEAGUE

Wintersport Suche

LiVE-CUP TiPPSPiELE

keine neuen Tippspiele

FoRUM             50!

Sport Kinderbett - 30.07.21 um 11:06 von Rennr
Live Wintersport Alternative - 26.06.21 um 12:46 von Pito
Karriereende 2019 - 16.03.21 um 16:28 von LaWeLa
"www." entfernen in der Adresse, dann klappts! - 23.11.20 um 20:40 von Happy
Zukunft des LiVE-CUP ?? - 23.11.20 um 20:33 von Happy
Namensänderungen - 23.11.20 um 20:12 von Happy
R.I.P. - 18.10.20 um 10:42 von Pito
Ski Alpin Kader der Saison 2020/2021 - 19.05.20 um 20:25 von Pito

Google Linktipps

  LiVE   News   Listen
Daten werden geladen ...
LiVE-Ticker Sponsor
Movetec Software

LiVE Wintersport Besuche 2013
Jahr: 34127982 Monat: 27078177 Heute: 27048480 Online: 214
Besuche 2012: 3.421.935 Besuche 2011: 3'833'021
Besuche 2010: 3.025.495 Besuche 2009: 2'250'283
Besuche 2008: 1'599'512 Besuche 2007: 713'739
Besuche 2006: 488'437 Besuche 2005: 40'472