<< älterer Bericht   | Start |  neuer Bericht >>
Start > Ski Alpin
Reformen im alpinen Skisport ab 2007/2008
Suchen Ski Alpin Kategorie  Ski Alpin
15.11.2006

Reformen im alpinen Skisport ab 2007/2008

Autor: Nadine Gärtner


Im alpinen Skisport soll sich ab kommenden Winter einiges ändern. So plant es der Internationale Skiverband FIS, der diese Änderungspläne beim Weltcupauftakt in Levi vorstellte. Demnach soll es in Zukunft vor allem im Skibereich gravierende Änderungen geben. Das neue Motto heißt hierbei 'breiter und niedriger'. Forschungen haben ergeben, dass eine Landung nach einem Sprung sicherer ist, wenn die Läufer dies auf breiteren Skiern und mit niedrigerer Standhöhe tun. Das bedeutet vor allem viel Arbeit für die Skifirmen, die bis nächstes Jahr komplett neue Skimodelle bauen müssen. Aber auch die Rennläufer müssen sich an eine völlig andere Fahrweise einstellen.

Wenn die Zeit der Wollmützen im Slalom auch lange vorbei ist, wird nun auch im Slalom endgültig die Helmpflicht eingeführt. Auch der Kombinations-Weltcup erfährt 2007 ein Comeback. Laut FIS sollen die Weltcuprennen in Zukunft auch mehr Gradprix-Charakter haben, das heißt mehr Rennen an einem Ort und auch Damen und Herren öfter gemeinsam. Einige Skiverbände wie auch der österreichische halten jedoch nichts davon.

Neben den Skimodellen ist ein weiterer größerer Diskussionspunkt das große Starterfeld bei Weltmeisterschaften. Bei den letzten alpinen Skiweltmeisterschaften 2005 in Bormio traten im Riesenslalom der Herren an die 160 Läufer ins Starthaus, was so nicht wieder vorkommen soll. Schon bei den Weltmeisterschaften in diesem Winter im schwedischen Are wird es am Vortag des Herren-Riesenslaloms eine Qualifikation hierfür geben. "Wenn ein Läufer aus einem Entwicklungsland diese Quali schafft, ist er für zwei Tage der große Held", begrüßt FIS-Renndirektor Günter Hujara diese Entscheidung. Der Deutsche plädiert zudem dafür, künftig wie im Weltcup auch bei WM und Olympia nur noch die besten 30 im 2. Durchgang starten zu lassen. Ein derartig großes Starterfeld wie in Bormio soll es künftig nicht mehr geben, in Are sollen höchstens 75 Starter ins WM-Rennen gehen, so die FIS-Planung. Deshalb sind dort nur noch die Top-50 fix qualifiziert, der Rest fährt am Tag zuvor vor Live-Kameras um weitere 25 Startplätze.

Bei LiVE-Wintersport aktiv mitmachen?


Dein Kommentar
Ihr Name:
Ihre E-Mail:
Titel:
Text:
Sicherheitscode:
 
Zum Seitenanfang von für Reformen im alpinen Skisport ab 2007/2008
LiVE-Wintersport bei Facebook
LiVE-BOX
--> LiVE-BOX Sponsor
SWISS KARTING LEAGUE

Wintersport Suche

LiVE-CUP TiPPSPiELE

keine neuen Tippspiele

FoRUM             50!

Sport Kinderbett - 30.07.21 um 11:06 von Rennr
Live Wintersport Alternative - 26.06.21 um 12:46 von Pito
Karriereende 2019 - 16.03.21 um 16:28 von LaWeLa
"www." entfernen in der Adresse, dann klappts! - 23.11.20 um 20:40 von Happy
Zukunft des LiVE-CUP ?? - 23.11.20 um 20:33 von Happy
Namensänderungen - 23.11.20 um 20:12 von Happy
R.I.P. - 18.10.20 um 10:42 von Pito
Ski Alpin Kader der Saison 2020/2021 - 19.05.20 um 20:25 von Pito

Google Linktipps

  LiVE   News   Listen
Daten werden geladen ...
LiVE-Ticker Sponsor
Movetec Software

LiVE Wintersport Besuche 2013
Jahr: 45609328 Monat: 38559523 Heute: 38529826 Online: 26
Besuche 2012: 3.421.935 Besuche 2011: 3'833'021
Besuche 2010: 3.025.495 Besuche 2009: 2'250'283
Besuche 2008: 1'599'512 Besuche 2007: 713'739
Besuche 2006: 488'437 Besuche 2005: 40'472