<< älterer Bericht   | Start |  neuer Bericht >>
Start > Ski Alpin
Alpine Ski WM in Aare – Vorschau I
Suchen Ski Alpin Kategorie  Ski Alpin
02.02.2007

Alpine Ski WM in Aare – Vorschau I

Info: Ski Alpin Weltmeisterschaften in Åre
Autor: Julia Heising


Mit der Eröffnungsfeier beginnen heute Abend in Ǻre die 39. Welttitelkämpfe der alpinen Skifahrer - und der Eröffner wird kein Geringerer als der Schwedische König Carl Gustav sein. Im Gegensatz zu den meisten Weltcupstationen in diesem Winter meldete der schwedische Ort bereits vor Wochen Schnee en masse, sodass die Pisten schon frühzeitig präpariert werden konnten. Ende dieser Woche schien Petrus den Veranstaltern aber nicht mehr hold zu sein: In den letzten Tagen weichte Regen die Pisten auch, die Vorhersagen für das kommende Wochenende sagen starke Schneefälle und Wind voraus, was für die Durchführung der beiden Super Gs der Herren und Damen nicht gerade ideal sein dürfte.

Heimspiel

Dass die schwedischen Athleten bei ihrem Heimspiel möglichst gut abschneiden wollen, versteht sich fast von selbst. Auch aufgrund der guten Resultate in diesem Winter besteht auch durchaus Hoffnung, dass die Skandinavier die eine oder andere Medaille gewinnen. So gibt es mit Markus Larsson, Andre Myhrer und Newcomer Jens Byggmark, die alle drei bereits ein Rennen in dieser Saison für sich entschieden konnten, gleich drei schwedische Anwärter auf eine Medaille im Slalom. Im Super G hat Altmeister Patrik Järbyn Außenseiterchancen, nachdem er im Dezember im Super G von Lake Louise Platz 3 belegt hat. In den Technikrennen der Damen schaut es ähnlich gut aus wie bei den Herren: Therese Borssen ist Zweite in der Slalomweltcupwertung, hat den Slalom am Semmering sogar gewonnen und auch Maria Pietilä-Holmner und Anna Ottosson haben in diesem Winter in Slalom und Riesenslalom mehrere Top 10-Platzierungen eingefahren. Ein Fragezeichen steht hinter der Form von Anja Pärson, die – auch aufgrund ihrer Knie-OP im Frühjahr - in den Weltcuprennen bislang nicht wirklich zu überzeugen wusste und sich in den letzten Wochen intensiv auf die Welttitelkämpfe in der Heimat vorbereitet hat. Hat sie ihre Form wiedergefunden, ist sie in allen Disziplinen für eine Medaille gut.

Spannung bei den Herren

In Anbetracht dessen, dass der Weltcup bei den Herren in dieser Saison abwechslungsreich wie selten zuvor ist, kann man fast zwangsläufig erwarten, dass auch die fünf WM-Rennen einige Überraschungen bereithalten werden. Gerade im ersten Rennen, dem Super G, gibt es viele Medaillenanwärter wie etwa der zweifache Saisonsieger Bode Miller, der Überraschungssieger aus Lake Louise, John Kucera aus Kanada, der Italiener Peter Fill, der mit der WM-Strecke beim Weltcupfinale der vergangenen Saison sehr gut zurecht kam oder Didier Cuche aus der Schweiz. Aber auch die Österreicher Mario Scheiber, Christoph Gruber und Hermann Maier werden gewillt sein, ihre Podestplatzierungen bei den Weltcuprennen in eine WM-Medaille umzuwandeln. Auch bei den folgenden Bewerben ist der Favoritenkreis nicht gerade klein. In der Super-Kombination gab es in der bisherigen Saison drei verschiedene Sieger in drei Rennen (Aksel Lund Svindal, Ivica Kostelic, Mario Matt) und zudem fünf weitere Herren, die auf dem Podest standen – einzig Marc Berthod aus der Schweiz kam zweimal unter die Top 3. Bode Miller und Benni Raich konnten in der Kombination bislang zwar nicht wirklich überzeugen, sind in Ǻre aber dennoch heiße Anwärter auf eine Medaille. Beim Abfahrtslauf am nächsten Samstag ist – wenn er denn startet und nicht ausfällt – Bode Miller einer der Topfavoriten. Der US-Amerikaner gewann bislang zwei Abfahrten (Beaver Creek, Wengen) in souveräner Manier und ist schwer zu schlagen, wenn ihm eine optimale Fahrt gelingt. Allerdings ließ Miller zuletzt anklingen, dass erwägt, auf einen Start bei der Abfahrt zu verzichten, man darf also gespannt sein. Neben Miller sind der Disziplinweltcupführende, Didier Cuche, der Liechtensteiner Marco Büchel, Michael Walchhofer aus Österreich, Peter Fill aus Italien und auch der Gesamtweltcupführende Aksel Lund Svindal einige der Favoriten im Kampf und die Medaillen.

Österreich vs. USA bei den Damen?

Anders als bei den Herren stellt sich die Situation bei den Damen dar. Dort gab es während der gesamten Saison mit Maria Riesch (Abfahrt Lake Louise), Therese Borssen (Slalom Semmering) und Karen Putzer (Riesenslalom Cortina) nur drei Siegerinnen gegeben, die nicht aus den USA oder aus Österreich kamen. Dementsprechend eindeutig kristallisieren sich auch die Favoritinnen auf WM-Medaillen heraus: In Super G und Abfahrt wäre es schon fast eine Überraschung, wenn die Siegerin nicht den Namen Lindsey Kildow, Julia Mancuso oder Renate Götschl trägt, zu überlegen waren diese drei in den bisher ausgetragenen 12 Speedrennen der Saison, von denen sie 11 für sich entscheiden konnten. Etwas dagegen haben könnten aber neben Anja Pärson, sofern sie denn wieder ganz fit ist, auch die Schweizerinnen um Dominique Gisin, Fränzi Aufdenblatten und Nadia Styger, Ingrid Jacquemod, Nadia Fanchini, die in dieser Saison starken Kanadierinnen Kelly Vanderbeek und Britt Janyk oder die Österreicherinnen Maria Holaus in der Abfahrt sowie Nicole Hosp und Christine Sponring im Super G. Für die deutschen Damen ist in den schnellen Disziplinen eine Platzierung unter den besten 10 das Ziel, bei optimaler Fahrten ist eventuell auch etwas mehr drin. In der Kombination wird am Mittwoch die Nachfolgerin von Janica Kostelic gesucht, die bei den letzten vier Großereignissen die Goldmedaille gewann. Zu den Favoritinnen gehören auch dort die beiden US-Amerikanerinnen Kildow und Mancuso. Dazu kommt das österreichische Quartett Marlies Schild, Kathrin Zettel, Nicole Hosp und Michaela Kirchgasser sowie Pärson, die bei den bisherigen zwei Kombinationsbewerben jeweils im Slalom ausschied. Gelingt es ihr vor Heimpublikum, erstmals eine Kombination zu gewinnen? Gut für eine Top-5-Platzierung sind zudem die Landsfrau von Kildow und Mancuso, Resi Stiegler und die Tschechin Sarka Zahrobska.

Aber wie immer gilt auch bei dieser WM: Sicher ist, dass nichts sicher ist, da Weltmeisterschaften und Olympische Spiele bekanntlich ihre eigenen Gesetze haben. Man darf also gespannt sein, wer sich letztendlich in die Siegerlisten eintragen wird...

Bei LiVE-Wintersport aktiv mitmachen?

Ski Alpin WM Are 2007



Dein Kommentar
Ihr Name:
Ihre E-Mail:
Titel:
Text:
Sicherheitscode:
 
Zum Seitenanfang von für Alpine Ski WM in Aare – Vorschau I
LiVE-Wintersport bei Facebook
LiVE-BOX
--> LiVE-BOX Sponsor
SWISS KARTING LEAGUE

Wintersport Suche

LiVE-CUP TiPPSPiELE

keine neuen Tippspiele

FoRUM             50!

Sport Kinderbett - 30.07.21 um 11:06 von Rennr
Live Wintersport Alternative - 26.06.21 um 12:46 von Pito
Karriereende 2019 - 16.03.21 um 16:28 von LaWeLa
"www." entfernen in der Adresse, dann klappts! - 23.11.20 um 20:40 von Happy
Zukunft des LiVE-CUP ?? - 23.11.20 um 20:33 von Happy
Namensänderungen - 23.11.20 um 20:12 von Happy
R.I.P. - 18.10.20 um 10:42 von Pito
Ski Alpin Kader der Saison 2020/2021 - 19.05.20 um 20:25 von Pito

Google Linktipps

  LiVE   News   Listen
Daten werden geladen ...
LiVE-Ticker Sponsor
Movetec Software

LiVE Wintersport Besuche 2013
Jahr: 37963714 Monat: 30913909 Heute: 30884212 Online: 56
Besuche 2012: 3.421.935 Besuche 2011: 3'833'021
Besuche 2010: 3.025.495 Besuche 2009: 2'250'283
Besuche 2008: 1'599'512 Besuche 2007: 713'739
Besuche 2006: 488'437 Besuche 2005: 40'472