<< älterer Bericht   | Start |  neuer Bericht >>
Start > Rodeln
GERMANPIPE Weltcup auf Naturbahn
Suchen Rodeln Kategorie  Rodeln
22.12.2007

GERMANPIPE Weltcup auf Naturbahn

Autor: Chris Karl FIL Media Service


Die neue Saison beginnt wie die letzte endete: Gietl vor Lavrentjeva Pigneter wieder Schnellster

So wie Renate Gietl (ITA) die letzte Saison in Passeier beendet hatte, begann sie sie am gleichen Ort mit gleichem Ergebnis: mit einem Sieg. „Mein Plan für den heutigen zweiten Lauf war, die steilen Passagen präziser zu fahren und damit Geschwindigkeit für den unteren Streckenteil zu gewinnen, das ist mir gelungen“, strahlte die glückliche Siegerin, die nun zum insgesamt achten Mal im Weltcup triumphierte.
„Zwei Zehntel auf Lavrentjeva aufzuholen ist nicht leicht, denn normalerweise macht sie keine Fehler. Darum freut es mich, dass mir der zweite Lauf mit einer so fantastischen Zeit gelungen ist.“ Nicht nur die Siegerin des heutigen Rennens war dieselbe wie beim Saisonabschluss im Februar. Wie damals belegten Ekatharina Lavrentjeva (RUS) und Melanie Batkowsi (AUT) die Ränge zwei und drei. Der Dreikampf an der Spitze im Damenbewerb geht somit in die nächste Runde, jedoch mit leichten Nachteilen für die Russin, vermutet Renate Gietl: „Normalerweise können die Russen schon viel früher als wir auf Schnee und Eis trainieren, aber heuer waren die Bahnen in Südtirol schon sehr früh rennfertig, so starten wir diesmal ohne Trainingsrückstand in die Saison.“

Zufrieden mit ihrem siebten Podestplatz im Weltcup zeigte sich auch Melanie Batkowski: „Ich hatte heuer noch nicht so viele Möglichkeiten zu trainieren und ein Podestplatz ist ein gutes Ergebnis. Ich habe im zweiten Lauf oben Zeit verloren und war nicht mehr so schnell wie im ersten und in den Trainingsläufen, ich weiß jetzt noch nicht, ob das am Material lag oder an der Belastung“, erklärte die regierende Junioren-Weltmeisterin aus Tirol.

Beim Hundertstelkrimi im Herrenbewerb hatte letztendlich abermals Patrick Pigneter (ITA) die Nase vorne. Nach dem ersten Lauf waren er und Gernot Schwab ex aequo drei Hundertstel Sekunden hinter Anton Blasbichler (ITA) gelegen. Patrick Pigneter bekam heute erstmals die Doppelbelastung durch seinen Start in zwei Bewerben zu spüren: „Die Läufe waren nicht optimal, im zweiten Lauf hatte ich einen großen Fehler und ich habe heute gesehen, wie anstrengend es tatsächlich werden kann. Aber wenn es sich trotzdem für zwei Siege ausgeht, passt es auch wieder“, sagte der Seriensieger nach getaner Arbeit. Sein nach dem ersten Lauf in Führung gelegener Mannschaftskollege Anton Blasbichler verpasste zwar knapp den Sieg, war aber dennoch hoch zufrieden: „Schön, wieder vorne dabei zu sein.“ Nach einer Saison ohne Podestplatz und einem darauf folgenden Materialwechsel war sich Blasbichler zwar dessen bewusst wieder unter die Top drei fahren zu können, „aber über meine Führung nach dem ersten lauf war ich selbst ein bisschen überrascht.“ Glück hatte der regierende Weltmeister Gernot Schwab (AUT), der nach einer Bandenberührung im zweiten Lauf sich noch den dritten Platz sichern konnte. „Ich bin zwei Mal in die Bande gekracht und ich bin froh, dass die Rodel nicht kaputt gegangen ist und ich ohne Sturz ins Ziel kam. Ich wusste nach Pigneters Zeit, dass ich alles riskieren musste, um ihn zu schlagen. Ich war super unterwegs, war dann aber über dem vertretbaren Limit.“

Der GERMANPIPE Weltcup wird am 11./12. Januar in Umhausen in Österreich fortgesetzt.

Ergebnisse:
Damen Einsitzer (14):
1. Renate GIETL (ITA), 0:56,62(2), 0:56,50(1), 1:53,12
2. Ekatharina LAVRENTJEVA (RUS), 0:56,42(1), 0:57,23(3), 1:53.65
3. Melanie BATKOWSKI (AUT), 0:56,95(3), 0:57,08(2), 1:54,03
4. Renate KASSLATTER (ITA), 0:57,38(4), 0:57,26(4), 1:54,64
5. Marisa CLARA (ITA), 0:57,73(5), 0:57,50(5), 1:55,23
6. Tina UNTERBERGER (AUT), 0:58,19(9), 0:57,72(6), 1:55,91
7. Julia VETLOVA (RUS), 0:58,04(7), 0:58,02(7), 1:56,06
8. Evelyn LANTHALER (ITA), 0:58,07(8), 0:58,08(8), 1:56,06
9. Kinga GAWLAS (POL), 0:57,95(6), 0:58,28(10), 1:56,23
10. Marlies WAGNER (AUT), 0:58,19(9), 0:58,12(9), 1:56,31

Herren Einsitzer:
1. Patrick PIGNETER (ITA), 0:55,25(2), 0:55,10(1), 1:50,35
2. Anton BLASBICHLER (ITA), 0:55,22(1), 0:55,17(2), 1:50,39
3. Gernot SCHWAB (AUT), 0:55,25(2), 0:55,64(5), 1:50,89
4. Florian BREITENBERGER (ITA), 0:55,72(4), 0:55,45(3), 1:51,17
5. Martin PSENNER (ITA), 0:55,84(6), 0:55,51(4), 1:51,35
6. Robert BATKOWSKI (AUT), 0:55,88(7), 0:55,75(7), 1:51,63
6. Florian BATKOWSKI (AUT), 0:55,74(5), 0:55,89(8), 1:51,63
8. Gerald KAMMERLANDER (AUT), 0:55,94(9), 0:56,18(9), 1:52,12
9. Michael SCHEIKL (AUT), 0:55,88(7), 0:56,36(10), 1:52,24
10. Florian CLARA (ITA), 0:56,10(10), 0:56,73(12), 1:52,83
11. Georg MAURER (GER), 0:56,43(12), 0:56,65(11), 1:53,08
12. Hannes CLARA (ITA), 0:57,51(17), 0:55,64(5), 1:53,15

Weltcupstand (1/6):
Damen Einsitzer:

1. Renate GIETL (ITA) 100 Punkte
2. Ekatharina LAVRENTJEVA (RUS) 85
3. Melanie BATKOWSKI (AUT) 70
4. Renate KASSLATTER (ITA) 60
5. Marisa CLARA (ITA) 55
6. Tina UNTERBERGER (AUT) 50
7. Julia VETLOVA (RUS) 46
8. Evelyn LANTHALER (ITA) 42
9. Kinga GAWLAS (POL) 39
10. Marlies WAGNER (AUT) 36

Herren Einsitzer:
1. Patrick PIGNETER (ITA) 100
2. Anton BLASBICHLER (ITA) 85
3. Gernot SCHWAB (AUT) 70
4. Florian BREITENBERGER (ITA) 60
5. Martin PSENNER (ITA) 55
6. Robert BATKOWSKI (AUT) 50
6. Florian BATKOWSKI (AUT) 50
8. Gerald KAMMERLANDER (AUT) 42
9. Michael SCHEIKL (AUT) 39
10. Florian CLARA (ITA) 36
11. Georg MAURER (GER) 34
12. Hannes CLARA (ITA) 32

Doppelsitzer: Sieg für Pigneter/Clara (ITA)
„Nur zum Spaß und ohne viel Druck“ rodelten Patrick Pigneter und Florian Clara (ITA) zum Weltcupsieg. Beide wollen sich eigentlich auf ihre Einsitzerkarriere konzentrieren, „aber wenn es sich ausgeht wollen wir auch weiterhin im Doppel starten“, erklärte Pigneter, nachdem die beiden die Konkurrenz mit einem Vorsprung von 2,26 Sekunden deklassiert hatten. „Im ersten Lauf haben wir den Grundstein gelegt, im zweiten mussten wir dann nichts mehr riskieren und konnten ganz locker fahren“, sagte Florian Clara.

Ein kräftiges Lebenszeichen gaben die Polen Andrzej Laszczak und Damian Waniczek mit ihrem zweiten Platz. Zehn Mal konnten sie im Laufe ihrer Karriere bereits ein Weltcup-Rennen gewinnen, doch in der letzten Saison schafften sie es kein einziges Mal auf das Podest. „Wir haben viel probiert, mit der Rodel und mit den Schienen, auch beim Start andere Varianten versucht. Jetzt sind wir wieder da, wo wir hin wollen und ein zweiter Platz zum Weltcup-Auftakt ist ein sehr zufrieden stellendes Ergebnis“, so Waniczek.

Für die Gesamt-Weltcupsieger der letzten Saison, Christain Schatz und Gerhard Mühlbacher (AUT) sah es nach dem ersten Lauf noch nicht nach einem Podestplatz aus. Doch mit der zweitbesten Laufzeit im zweiten Durchgang konnten sie sich noch den dritten Platz sichern. „Wir haben uns im ersten Lauf mit dem Material ziemlich vergriffen“, erklärte Schatz. „Die Bahn war heute im Rennen ganz anders als gestern im Training. Aber für den zweiten Lauf ist es uns dann Gott sei Dank gelungen, die richtigen Veränderungen an der Rodel vorzunehmen.“ Das beste Ergebnis ihrer Karriere verzeichneten Björn Kierspel und Christian Wichan (GER) mit dem vierten Platz.

Ihre Karriere hingegen beendet haben Reinhard Beer und Herbert Kögl, die seit über zehn Jahren für österreichische Weltcup-Erfolge bei den Doppelsitzern sorgten. Erstmals siegreich war das Oberösterreichisch-Tiroler Doppel im Dezember 1996 in Rautavaara (FIN), 17 weitere Siege folgten. Mit 18 Weltcup-Siegen waren die Österreicher die bisher erfolgreichsten Athleten seit Bestehen des Weltcups. In der ewigen Bestenliste folgen Helmut und Andi Ruetz (ebenfalls AUT, Karriere-Ende 1999) mit 15 Weltcup-Siegen.

Ergebnisse Doppelsitzer (12):
1. Patrick PIGNETER/Florian CLARA (ITA), 0:58,72(1), 0:58,87 1),1:57,59
2. Andrzej LASZCZAK/Damian WANICZEK (POL), 0:59,65(2),1:00,20(3), 1:59,85
3. Christian SCHATZ/Gerhard MÜHLBACHER (AUT), 1:00,63(5),0:59,87(2), 2:00,50
4. Björn KIERSPEL/Christian WICHAN (GER), 1:00,39(4), 1:00,71(4),2:01,10
5. Pawel PORSCHNEV/Ivan LAZAREV (RUS), 1:00,24(3), 1:01,01(7),2:01,25
6. Martin MAYERHOFER/Siegfried TRUPPE (AUT), 1:01,32(8),1:00,82(5), 2:02,14
7. Aleksandr EGEROV/Petr POPOV (RUS), 1:01,45(9), 1:00,95(6),2:02,40
8. Philipp ANTHOLZER/Rudi RESCH (ITA), 1:01,05(6), 1:01,69(9),2:02,74

Weltcupstand Doppelsitzer (1/6):
1. Patrick PIGNETER/Florian CLARA (ITA) 100 Punkte
2. Andrzej LASZCZAK/Damian WANICZEK (POL) 85
3. Christian SCHATZ/Gerhard MÜHLBACHER (AUT) 70
4. Björn KIERSPEL/Christian WICHAN (GER) 60
5. Pawel PORSCHNEV/Ivan LAZAREV (RUS) 55
6. Martin MAYERHOFER/Siegfried TRUPPE (AUT) 50
7. Aleksandr EGEROV/Petr POPOV (RUS) 46
8. Philipp ANTHOLZER/Rudi RESCH (ITA) 42
9. Guido HILGARTNER/Jan HUBER (AUT) 39
10. Galabin BOTZEV/Chavdar ARSOV (BUL) 36
12. Yevhen PRYSYACNYUK/Maryan HYZNER (UKR) 34

Bei LiVE-Wintersport aktiv mitmachen?

Naturbahn Rodeln



Dein Kommentar
Ihr Name:
Ihre E-Mail:
Titel:
Text:
Sicherheitscode:
 
Zum Seitenanfang von für GERMANPIPE Weltcup auf Naturbahn
LiVE-Wintersport bei Facebook
LiVE-BOX
--> LiVE-BOX Sponsor
SWISS KARTING LEAGUE

Wintersport Suche

LiVE-CUP TiPPSPiELE

keine neuen Tippspiele

FoRUM             50!

Karriereende 2019 - 16.03.21 um 16:28 von LaWeLa
"www." entfernen in der Adresse, dann klappts! - 23.11.20 um 20:40 von Happy
Zukunft des LiVE-CUP ?? - 23.11.20 um 20:33 von Happy
Namensänderungen - 23.11.20 um 20:12 von Happy
R.I.P. - 18.10.20 um 10:42 von Pito
Ski Alpin Kader der Saison 2020/2021 - 19.05.20 um 20:25 von Pito
Kreditkarte für online - 14.05.20 um 16:19 von Rennr
Ewiger Medaillenspiegel (aktuell) - 14.03.20 um 19:42 von Ittersbach

Google Linktipps

  LiVE   News   Listen
Daten werden geladen ...
LiVE-Ticker Sponsor
Movetec Software

LiVE Wintersport Besuche 2013
Jahr: 32375210 Monat: 25325405 Heute: 25295708 Online: 29
Besuche 2012: 3.421.935 Besuche 2011: 3'833'021
Besuche 2010: 3.025.495 Besuche 2009: 2'250'283
Besuche 2008: 1'599'512 Besuche 2007: 713'739
Besuche 2006: 488'437 Besuche 2005: 40'472