<< älterer Bericht   | Start |  neuer Bericht >>
Start > Skispringen
Norwegische Siege bei COC in Lillehammer - Simon Zweiter
Suchen Skispringen Kategorie  Skispringen
23.08.2009

Norwegische Siege bei COC in Lillehammer - Simon Zweiter

Autor: Nadine Gärtner
EVENT | Ergebnis

Lillehammer, 23.08.2009 - Die norwegischen Adler haben beim Heim-Continentalcup auf dem Lysgårdsbakken in Lillehammer ihren Heimvorteil genutzt und beide Tagessiege sowie zwei weitere Podestplätze eingefahren. Erik Simon überraschte am zweiten Wettkampftag mit einem zweiten Rang.

Ljoekelsoey und Bjerkeengen im Duell

Einzig Michael Hayböck konnte die norwegische Phalanx auf den ersten Plätzen durchbrechen. Der 18-jährige Oberösterreicher kam auf Weiten von 126 und 133 Meter. Mit diesen Sprüngen verpasste er nur denkbar knapp das Podium. Das war aber völlig in der Hand der Gastgeber. Die Norweger nutzten auf dem Lysgårdsbakken in Lillehammer ihren Heimvorteil und Roar Ljøkelsøy, Fredrik Bjerkeengen und Thomas Lobben machten die ersten drei Plätze unter sich aus. Gerade 'Ljøken' und der bisher wenig erfolgreichen Bjerkeengen lieferten sich ein spannendes Duell. Nach einem weiten Satz auf jeweils 133 Meter im ersten Versuch lagen die beiden Skandinavier schon deutlich vor der Konkurrenz. Im zweiten Wertungsdurchgang reichten 130,5 bzw. 131 Meter, um vorn zu bleiben. Der 25-jährige Thomas Lobben aus Vikersund konnte im Finale trotz größerer Weite von 132,5 Metern den Rückstand nur geringfügig verringern und Michael Hayböck bis sechs Zehnteln Abstand knapp hinter sich halten. Fünfter wurde mit dem 18-jährigen Anders Fannemel ebenfalls ein Norweger.

Erik Simon bester Deutscher
Als bester DSV-Adler schloss Erik Simon den ersten Wettkampf des Wochenendes ab. Der Sachse schob sich dank Tagesbestweite von 135,5 Metern im Finale noch vom 13. auf den siebten Rang nach vorn. Der Arlberger Andreas Strolz wurde als Elfter bester Österreicher gefolgt von Marco Grigoli aus St.Moritz und Manuel Poppinger, ebenfalls aus Österreich. DSV-Adler Christian Ulmer kam nach 123 und 127,5 Metern über Platz 14 nicht hinaus, während Pascal Egloff für die Schweiz als 17. ein weiteres gutes Ergebnis einfuhr. Daniel Lackner, der Sieger der Continentalcup-Wertung im letzten Winter, musste sich mit Position 22 begnügen.

-> Zum Resultat



Fannemel dominiert - Erik Simon überrascht
Der zweite Wettkampftag war bei sonnigen Bedingungen und wenig Wind von vielen weiten Sprüngen jenseits der 130 Meter-Marke geprägt. Der Sieg blieb mit Anders Fannemel bei einem Einheimischen. Der Westnorweger lag nach 137,5 Metern schon nach dem ersten Sprung deutlich vor dem Polen Grzegorz Mietus in Front und baute diesen Vorsprung im Finale mit einem guten Sprung auf 134,5 Meter weiter aus, während der 16-jährige Pole auf den vierten Rang zurückfiel. Besser als bei Mietus lief es im Finale für Erik Simon. Der Sachse lag auf Grund der guten Weiten aller Springer nach einem guten Satz auf 130,5 Meter zunächst zwar nur auf Rang 18, stellte im zweiten Durchgang dann jedoch die Tagesbestweite von Fannemel ein. Damit sprang er sich noch bis auf den zweiten Platz vor und machte sich mit seinem ersten Stockerlplatz seit zwei Jahren selbst das schönste nachträgliche Geburtstagsgeschenk. Der Slowene Robert Hrgota verbesserte sich mit einem guten zweiten Sprung noch auf den dritten Rang vor Mietus. Mit Thomas Lobben, dem Dritten des Vortags, dem ehemaligen Finnen Akseli Kokkonen und Samstagssieger Roar Ljøkelsøy belegten drei weitere Norweger die Ränge fünf bis sieben.

Hayböck wieder in den Top10
Der Oberösterreicher Michael Hayböck schaffte auch am Sonntag wieder den Sprung unter die besten Zehn. Der 18-Jährige zeigte konstante Sprünge von 129 und 130,5 Meter und konnte sich somit im Finale noch vom 20. auf den neunten Platz vorschieben. Der Baden-Württemberger Pascal Bodmer beendete den Wettkampf als Elfter, Christian Ulmer wurde diesmal 19. Für den Innsbrucker Manuel Poppinger steht ein 16. Rang zu Buche.

-> Zum Resultat



COC-Gesamtwertung: Kranjec weiter vorn
Nach sieben Wettkämpfen liegt der slowenische Weltcupstarter Robert Kranjec weiter deutlich in Front, obwohl er in Lillehammer nicht mehr am Start war. Der 28-Jährige hat nach vier Siegen und einem zweiten Rang 480 Zähler auf seinem Konto. Ihm folgt mit 306 Punkten sein Landsmann Primoz Pikl, der bei vier Springen antrat, vor dem gebürtigen Finnen Akseli Kokkonen (283 Punkte aus sieben Springen). Beste Österreicher sind als Vierter und Fünfter Thomas Diethart (235/5) und Lukas Müller (232/5). Als bester Deutscher liegt Erik Simon nach zwei Einsätzen mit 116 Punkten an 13.Stelle.

-> Zur Gesamtwertung

Bei LiVE-Wintersport aktiv mitmachen?

Lysgardsbakken Lillehammer



Dein Kommentar
Ihr Name:
Ihre E-Mail:
Titel:
Text:
Sicherheitscode:
 
Zum Seitenanfang von für Norwegische Siege bei COC in Lillehammer - Simon Zweiter
LiVE-Wintersport bei Facebook
LiVE-BOX
--> LiVE-BOX Sponsor
MOTORFAHRZEUG.COM

Wintersport Suche

LiVE-CUP TiPPSPiELE

Eisschnelllauf > Herren > 500 Meter Obihiro (Weltcup)
16.11.2018
Eisschnelllauf > Damen > 500 Meter Obihiro (Weltcup)
16.11.2018

FoRUM             50!

Karriereende 2018 - 12.11.18 um 16:52 von Pito
Comebacks - 12.11.18 um 16:40 von Pito
Verletztenliste Saison 2018/19 - 07.11.18 um 20:02 von Pito
Zitate grosser Wintersport-Philosophen - 29.10.18 um 17:39 von stone
Tippspielkalender 2018/19 - 28.10.18 um 13:30 von Happy
LiVE-CUP Woche 1 - 27.10.18 um 13:55 von LiVE-Cup Tippspiel
Namensänderungen - 26.10.18 um 13:48 von LaWeLa
Sensoren an Skispringern - 25.10.18 um 06:52 von Pito

Google Linktipps

  LiVE   News   Listen
Daten werden geladen ...
LiVE-Ticker Sponsor
Movetec Software

LiVE Wintersport Besuche 2013
Jahr: 22613717 Monat: 15563912 Heute: 15534215 Online: 52
Besuche 2012: 3.421.935 Besuche 2011: 3'833'021
Besuche 2010: 3.025.495 Besuche 2009: 2'250'283
Besuche 2008: 1'599'512 Besuche 2007: 713'739
Besuche 2006: 488'437 Besuche 2005: 40'472