<< älterer Bericht   | Start |  neuer Bericht >>
Start > Eishockey
ERC Ingolstadt verliert auch gegen die Kassel Huskies mit 2:3 und steckt nun im Tabellenkeller
Suchen Eishockey Kategorie  Eishockey
26.09.2009

ERC Ingolstadt verliert auch gegen die Kassel Huskies mit 2:3 und steckt nun im Tabellenkeller

Info: Eishockey DEL Deutsche Eishockey Liga (September 2009)
Autor: Christoph Walter
Bericht: Eishockey-Nationaltorwart Olaf Kölzig beendet seine große Karriere


Ingolstadt, den 26.09.2009 - Der bisherige Saisonverlauf des ERC Ingolstadt gleicht einer Achterbahnfahrt. Überzeugenden Vorstellungen wie gegen Düsseldorf (5:2) oder über weite Strecken Augsburg (6:5) folgten enttäuschende Auftritte wie zuletzt gegen Hannover (2:4), Wolfsburg (3:4) und Kassel (2:3).



Es scheint sich somit genau das zu bewahrheiten, was Panther-Sportdirektor bereits vor dieser Spielzeit gegenüber der Neuburger Rundschau angedeutet hatte: „Nachdem wir nahezu eine komplett neue Mannschaft haben, wird es auch immer wieder Rückschläge geben. Daher ist es wichtig, dass alle die Geduld bewahren.“

Nach den nunmehr ersten sieben Partien (zwei Siege, fünf Niederlagen) nehmen wir den Ingolstädter Ist-Zustand einmal genau unter die Lupe:

Das sind die Zahlen und Fakten:

14. Tabellenplatz; 6 Punkte; 20:24 Tore

Das bereitet Sorgen:

- Spiel „Fünf gegen Fünf“: So gut die „Special Teams“ bislang funktionieren - bei numerischem Gleichstand laufen die Panther der Musik nahezu völlig hinterher. Lediglich im Auftaktmatch gegen Düsseldorf, als keines der fünf Treffer in Überzahl geschossen wurde (vier bei „Fünf gegen Fünf“ sowie einer in Unterzahl), schlug man „gewinnbringend“ zu. Ansonsten liest sich diese Bilanz ernüchternd: Lediglich vier (!) Tore in fünf Begegnungen (bei 14 Gegentreffern) zeigen deutlich, dass noch längst keine eingespielte Truppe auf dem Eis steht.

Vieles wirkt dem Zufall überlassen, auch stehen sich die Akteure oftmals buchstäblich selbst im Weg. Es scheint, als hätten etliche Akteure ihre Rolle innerhalb des Teams noch nicht gefunden. Erschwerend kommt hier freilich hinzu, dass Trainer Bob Manno aufgrund von Verletzungen ständig gezwungen ist, seine Reihen umzustellen.

- Verletzungen: Bislang konnten die Schanzer noch keine einzige Partie in Bestbesetzung bestreiten. Mit Matt Hussey (Schulterverletzung) fehlte der neben Bob Wren und Thomas Greilinger technisch versierteste Stürmer in den vergangenen vier Begegnungen.

Weitaus schwerer wirken allerdings die Ausfälle in der Verteidigung. Zuletzt gegen Wolfsburg fehlten mit Bruno St. Jacques, der bislang noch kein einziges DEL-Match in dieser Saison bestritt, sowie Prestin Ryan und Jakub Ficenec (konnte nur zehn Minuten spielen) die drei besten Abwehr-Spezialisten. „Unser Spiel steht und fällt mit diesen drei Akteuren“, so Manno. Zumindest Hussey und Ficenec dürften am Freitag in Kassel zurückkehren.

- Fehlende Hierarchie im Team: Gerade in Partien wie in Hannover oder gegen Wolfsburg hätte die Mannschaft echte „Leader“ benötigt, die mit gutem Beispiel vorangehen und ihre Teamkollegen auch einmal entsprechend „wachrütteln“. Das Problem: Zwei Akteure, die ursprünglich für diese Position vorgesehen waren beziehungsweise geeignet wären (St. Jacques, Ryan), standen auf der Ausfallliste.

Und auch „Charakterstürmer“ Tyler Bouck schleppte sich gegen Wolfsburg mit Knieproblemen über das Eis, war dabei aber immer noch einer der Besten. Schon alleine deshalb kann man nur hoffen, dass die beiden Verteidiger schnellstmöglich wieder zum Team stoßen.

Das macht Hoffnung:

- Über- und Unterzahl: Trotz der zahlreichen Ausfälle können sich die Panther bislang auf ihre „Special Teams“ verlassen. Während man im Powerplay mit einer Erfolgsquote von 29,03 Prozent (neun Tore in sechs Begegnungen) sogar die unangefochtene Nummer eins in der DEL ist, kann sich auch die Bilanz in Unterzahl (84,62 Prozent/Platz 5) durchaus sehen lassen. Sollte die Manno-Truppe in der Lage sein, diese Effektivität auch in den nächsten Partien beizubehalten, kann es eigentlich nur aufwärts gehen.

- Potential der Mannschaft: Welche Möglichkeiten in diesem Team, das für viele Experten und Fans das beste seit der Saison 2004/2005 (NHL-Lockout) ist, stecken, ließ es bereits hin und wieder aufblitzen. Gerade im Sturm dürften sich zahlreiche DEL-Konkurrenten angesichts der vorhandenen Namen die Finger ablecken.

Letzter Transfercoup von Jim Boni war dabei Joe Motzko, an dem die ERCI-Anhänger sicherlich noch viel Freude haben werden. Hat Trainer Bob Manno alle Akteure an Bord, stehen ihm drei erstklassige und torgefährliche Angriffsreihen sowie eine vierte „Arbeiterformation“ (beispielsweise mit Glen Goodall, Norman Martens und Dominic Walsh) zur Verfügung. Aber auch die Defensiv-Abteilung mit einer perfekten Mischung aus offensiv und defensiv ausgerichteten Akteuren verspricht einiges.

Fazit:

Die Tabellenregionen, in denen sich der ERCI momentan aufhält, kann und darf kein Dauerzustand sein. Damit sich jedoch keine unerwünschte Eigendynamik entwickelt und Trainer sowie Mannschaft weiter in Ruhe arbeiten können, sollten Auftritte wie zuletzt gegen Hannover und Wolfsburg nicht zum Dauerzustand werden.


Bei LiVE-Wintersport aktiv mitmachen?


Dein Kommentar
Ihr Name:
Ihre E-Mail:
Titel:
Text:
Sicherheitscode:
 
Zum Seitenanfang von für ERC Ingolstadt verliert auch gegen die Kassel Huskies mit 2:3 und steckt nun im Tabellenkeller
LiVE-Wintersport bei Facebook
LiVE-BOX
--> LiVE-BOX Sponsor
MOTORFAHRZEUG.COM

Wintersport Suche

LiVE-CUP TiPPSPiELE

keine neuen Tippspiele

FoRUM             50!

Biete, Suche - 16.09.19 um 16:12 von Pito
Sauna Baumaterial - 12.09.19 um 19:22 von Rennr
Verletztenliste Saison 2019/20 - 08.09.19 um 10:00 von Pito
Karriereende 2019 - 04.09.19 um 23:21 von LaWeLa
Suche Slalom Ski - 13.08.19 um 11:54 von Amsler
Namensänderungen - 11.08.19 um 08:45 von Happy
Tippspiel bei Kicktipp - 10.08.19 um 23:55 von Happy
R.I.P. - 31.07.19 um 01:21 von Pito

Google Linktipps

  LiVE   News   Listen
Daten werden geladen ...
LiVE-Ticker Sponsor
Movetec Software

LiVE Wintersport Besuche 2013
Jahr: 26266206 Monat: 19216401 Heute: 19186704 Online: 37
Besuche 2012: 3.421.935 Besuche 2011: 3'833'021
Besuche 2010: 3.025.495 Besuche 2009: 2'250'283
Besuche 2008: 1'599'512 Besuche 2007: 713'739
Besuche 2006: 488'437 Besuche 2005: 40'472