<< älterer Bericht   | Start |  neuer Bericht >>
Start > Bobsport
Andre Lange gewinnt viertes Olympiagold im letzten Zweierrennen seiner Karriere
Suchen Bobsport Kategorie  Bobsport
22.02.2010

Andre Lange gewinnt viertes Olympiagold im letzten Zweierrennen seiner Karriere

Info: Zu allen Olympia Flash-News | Ausführliche Olympia-Berichte
Autor: Martin Schwarz
Bericht: Undankbarer 4. Rang für Ivo Rüegg / Cédric Grand am olympischen Zweierbob-Rennen
EVENT | Ergebnis | Liveticker

Whistler, 21.02.2010 – Der olympische Zweierbobwettbewerb der Spiele von Vancouver im Whistler Sliding Centre geht an das deutsche Gespann Andre Lange und Kevin Kuske. Die Thüringer verwiesen den Bob Deutschland 2 mit Thomas Florschütz und Richard Adjei auf den Silberrang, die Russen Alexandr Zubkov und Alexey Voevoda erreichen den dritten Schlussrang und damit die Bronzemedaille.

Im dritten Lauf machte Andre Lange (Deutschland) gleich zu Beginn klar, der der Sieg im Zweierbobwettbewerb nur über ihn geht. Als erster Starter stellte er gleich den Bahnrekord von Teamkollege Thomas Florschütz ein. Dieser startete direkt im Anschluss und konnte die Zeit aus seinem ersten Wettkampflauf nicht wiederholen und büsste weitere fünf Hundertstel Sekunden auf Lange auf nun 16 Hundertstel Sekunden ein. Alexandre Zubkov als dritter nach dem zweiten Durchgang konnte nicht wieder zu den beiden Deutschen Bobs an der Spitze aufschliessen, aber seinen dritten Rang mit der erneut drittbesten Laufzeit festigen. Eine verschiebung gab es noch dahinter, der Schweizer Ivo Rüegg konnte den US-Amerikaner Steven Holcomb vom vierten Rang verdrängen, und auch den Kanadier Pierre Luders lag nur sehr knapp hinter den beiden, durchaus noch mit Chancen zumindest auf die Bronzemedaille. Die weiteren Bobs wiesen nach dem dritten Wertungslauf bereit einen Rückstand von mehr als eineinhalb Sekunden auf. Der dritte deutsche Bob lag mit 1.97 Sekunden Rückstand auf Rang neun, der einzig verbliebene österreichische Bob mit 3.26 Sekunden Rückstand auf Rang 17 und damit immerhin für das Finale qualifiziert. Dieses verpassten der Japaner Hiroshi Suzuki und der junge Australier Christopher Spring, den die schwere Bahn bei seinem ersten Grossen Wettbewerb überhaupt noch sichtlich überforderte.

Im Finallauf ging es wie im Weltcup für die Besten 20 in umgekehrter Reihenfolge des Klassements durch die Bahn. Der Österreicher Jürgen Loacker viel noch hinter Lyndon Rush (Kanada) zurück, der im zweiten Lauf gestürzt war und knapp drei Sekunden verlor und sich damit frühzeitig um eine mögliche Bronzemedaille brachte. Auch Tosini (Italien) und Kupczyk (Polen) mussten den Kanadier noch vorbeiziehen lassen, so dass dieser am Ende noch 15. wurde. Bis zu den Top 10 tat sich erstmal wenig, alle Piloten konnten Ihre Vorplatzierungen halten. Nun war der Rumäne Nicolae Istrate an der Reihe, der aber den US-Amerikaner John Napier nicht mehr hinter sich halten konnte. Aber auch der 11. Schlussrang ist für den Piloten ohne Weltcuperfahung und mit klar benachteiligtem Material eine grosse Leistung. Der deutsche Karl Angerer war erneut mit seinem Lauf nicht zufrieden, konnte zwar den neunten Rang verteidigen, aber keinen Angriff nach vorne mehr Starten. Auch für Edgars Maskalans (Lettland) und Dmitry Abramovitch (Russland) brachte der vierte Lauf keine Veränderung mehr. Den Kampf um die Medaillen eröffnete Pierre Luders, der sich deutlich an die Spitze setzte. Steven Holcomb hielt dem Druck des Kanadiers nicht stand und viel noch auf den sechsten Rang zurück. Besser machte es der Eidgenosse Ivo Rüegg, der sich um knape zwei Hundertstel Sekunden an die Spitze setzten konnte. Eine Bronzemedaille lag damit aber wieder in weiter Ferne, denn mit dieser Zeit hätte einer der drei letzten schon deutlich patzen müssen, damit es für die Schweizer noch reicht. So hatten auch die Russen Alexandre Zubkov und Alexev Voevoda wenig mühe nach einer erneut schnellern Startzeit und einer sauberen Fahrt die Spitze zu übernehmen. Und auch die beiden deutschen Gespanne patzten nicht und fuhren jeweils noch einmal Laufbestzeit und sicherten sich damit die Silbermedaille für Thomas Florschütz und Richard Adjei, sowie bereits das vierte Olympiagold für Andre Lange in seinem letzten Zweierrennen der Karriere. Für Kevin Kuske war es ebenfalls bereits die vierte Goldmedaille bei Olympischen Spielen. Für deutsche Zweierbobs sind es bereits die Medaillen 18 und 19 im 18. olympischen Rennen, davon die siebte Goldenen und die dritte in Folge.

Bei LiVE-Wintersport aktiv mitmachen?


Dein Kommentar
Ihr Name:
Ihre E-Mail:
Titel:
Text:
Sicherheitscode:
 
Zum Seitenanfang von für Andre Lange gewinnt viertes Olympiagold im letzten Zweierrennen seiner Karriere
LiVE-Wintersport bei Facebook
LiVE-BOX
--> LiVE-BOX Sponsor
MOTORFAHRZEUG.COM

Wintersport Suche

LiVE-CUP TiPPSPiELE

keine neuen Tippspiele

FoRUM             50!

Karriereende 2019 - 11.07.19 um 12:20 von LaWeLa
Eishockey Weltmeisterschaften Klassenübersicht - 28.05.19 um 18:14 von Pito
Aufschwung? - 28.05.19 um 10:17 von jimmyAnd
Ewiger Medaillenspiegel (aktuell) - 27.05.19 um 18:48 von Mighty
Tippspiel zur Eishockey-Weltmeisterschaft 2019 - 27.05.19 um 13:09 von Mighty
Zitate grosser Wintersport-Philosophen - 21.05.19 um 16:10 von Mighty
Tippspiel Formel 1 - 2016 - 21.05.19 um 07:52 von Karl
Formel1-Managerspiel für die wintersportlose Zeit - 28.04.19 um 04:46 von Mighty

Google Linktipps

  LiVE   News   Listen
Daten werden geladen ...
LiVE-Ticker Sponsor
Movetec Software

LiVE Wintersport Besuche 2013
Jahr: 25721062 Monat: 18671257 Heute: 18641560 Online: 30
Besuche 2012: 3.421.935 Besuche 2011: 3'833'021
Besuche 2010: 3.025.495 Besuche 2009: 2'250'283
Besuche 2008: 1'599'512 Besuche 2007: 713'739
Besuche 2006: 488'437 Besuche 2005: 40'472