<< älterer Bericht   | Start |  neuer Bericht >>
Start > Eisschnelllauf
Deutsche Sprinterinnen laufen hinterher
Suchen Eisschnelllauf Kategorie  Eisschnelllauf
22.01.2006

Deutsche Sprinterinnen laufen hinterher

Autor: Jörg Schröder


Die Deutschen Damen haben bei der Mehrkampf-Weltmeisterschaft im niederländischen Heerenveen in Abwesenheit von Anni Friesinger nicht überzeugen können und fuhren das schlechteste Deutsche Ergebnis seit fast 30 Jahren ein.

Am zweiten Tag erreichte Jenny Wolf über die 500-Meter-Strecke den siebten Platz, am Vortrag war sie noch Zweitschnellste geworden. Die Berlinerin fühlte sich etwas müde und war nach den guten Leistungen in diesem Winter nicht ganz zufrieden: „Natürlich wäre ich bei Olympia nicht zufrieden mit Platz sieben. Wer hier vorn ist, kann auch in Turin vorn sein.“
Die Kurtstreckenspezialistin kam wie erwartet über die 1000 Meter zu keiner vorderen Platzierung und hatte in der Gesamtwertung somit auch keine Chance. Mit Platz 13 erreichte die 26-jährige aber ihre beste WM-Platzierung.
Freuen konnte sich die deutsche Meisterin Judith Hesse. Bei ihrer WM-Debütantin in der ausverkauften Thialf-Halle konnte die 23 Jahre alte Athletin die Olympianorm knacken und belegte am Ende Rang 17. „Jetzt hoffe ich nur, dass mich das NOK am Mittwoch auch nominiert“, sagte sie nach dem Wettkampf in der Hoffnung auf ein Ticket nach Turin.
Die letztjährige Dritte Sabine Völker war nach einigen Krankheiten noch nicht wieder richtig fit und kam am Ende nur auf Platz 15.
Die erste russische Sprintsiegerin seit 24 Jahren wurde Swetlana Schurowa. Sie überholte im abschließenden 1000-Meter-Rennen noch die Chinesin Wang Manli. Bronze sicherte sich die Italienerin Chiara Simmionato.

Kein Deutscher Sprinter nach Turin
Dino Gillarduzzi wollte unbedingt noch das Ticket nach Turin lösen, hätte dafür aber einen Platz unter den Top 12 auf einer Teilstrecke benötigt, auch heute war er mit einem 28. Platz über die 500 Meter davon weit entfernt.
Auf dem besten Weg zum Sieg befindet sich der Amerikaner Joey Cheek nach drei Strecken.

Jörg Dallmann löst Ticket
Für die Mannschaft konnte sich heute Jörg Dallmann das letzte Olympiaticket lösen. In einem angesetzten Shoot-out gewann er das Duell gegen Jan Friesinger.

Bei LiVE-Wintersport aktiv mitmachen?

Schaffte heute die Olympianorm - Judith Hesse



Dein Kommentar
Ihr Name:
Ihre E-Mail:
Titel:
Text:
Sicherheitscode:
 
Zum Seitenanfang von für Deutsche Sprinterinnen laufen hinterher
LiVE-Wintersport bei Facebook
LiVE-BOX
--> LiVE-BOX Sponsor
MOTORFAHRZEUG.COM

Wintersport Suche

LiVE-CUP TiPPSPiELE

keine neuen Tippspiele

FoRUM             50!

Tippspiel - 18.10.19 um 17:17 von Yoko
Allerlei - 17.10.19 um 19:26 von Pito
geheimsache doping - esikalter betrug - 17.10.19 um 19:08 von stone
Tippspiel bei Kicktipp - 17.10.19 um 19:08 von stone
Markenkriege - 10.10.19 um 21:12 von Pito
R.I.P. - 06.10.19 um 23:34 von Pito
Karriereende 2019 - 30.09.19 um 00:03 von LaWeLa
Sauna Baumaterial - 12.09.19 um 19:22 von Rennr

Google Linktipps

  LiVE   News   Listen
Daten werden geladen ...
LiVE-Ticker Sponsor
Movetec Software

LiVE Wintersport Besuche 2013
Jahr: 26470314 Monat: 19420509 Heute: 19390812 Online: 16
Besuche 2012: 3.421.935 Besuche 2011: 3'833'021
Besuche 2010: 3.025.495 Besuche 2009: 2'250'283
Besuche 2008: 1'599'512 Besuche 2007: 713'739
Besuche 2006: 488'437 Besuche 2005: 40'472